Gemeinde verkauft Thermenpark. Gemeinderat stimmte, mit einer Stimmenthaltung des Bürgermeisters, mit 8 zu 6 Stimmen dem Verkauf des Thermenparks zu.

Von Isabella Kuzmits. Erstellt am 24. Dezember 2019 (04:31)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Sonnentherme

Bei der Gemeinderatsitzung am Mittwoch der Vorwoche stand der Verkauf des Thermenparks auf der Tagesordnung. Die Sonnentherme möchte den Park im Zentrum des Thermengebiets, zwischen den Hotels, erwerben und touristisch für Familien mit Kindern nutzen. In diversen Besprechungen zwischen Gemeindevertretern und Sonnentherme Geschäftsführer Werner Cerutti einigte man sich auf einen Kaufpreis von 250.000 Euro für das 7.187 Quadratmeter große Grundstück. ÖVP-Gemeinderat Christian Stimakovits merkte bei der Sitzung an, dass der Verkaufspreis von 250.000 Euro für dieses Grundstück weit unter dem Wert sei und auf 400.000 Euro erhöht werden sollte. „Wenn wir dahinter wären, könnten wir das Grundstück auch als Gemeinde selbst vermarkten und einen Cashflow von bis zu 80.000 Euro pro Jahr erreichen.

Der Kaufpreis passt daher aus meiner Sicht nicht“, so Stimakovits, der daraufhin einen Abänderungsantrag stellte.

Da jedoch nur die ÖVP-Gemeinderäte sowie die ADL-Gemeinderäte Hermann Varga und Erwin Ohr dafür stimmten, wurde dieser mehrheitlich abgelehnt.

Mit den Stimmen von SPÖ sowie Günther Plöchl und Tanja Weber von der ADL wurde der Antrag zum Verkauf des Thermenparks um 250.000 Euro genehmigt.

Seit Freitag ist die Sonnentherme nun auch der alleinige Betreiber des Eislaufplatzes im Thermenpark. Dieser hat von Montag bis Sonntag (mit Ausnahme des 24. und 25. Dezembers) von 14 bis 18 Uhr geöffnet. In den Semesterferien gibt es verlängerte Öffnungszeiten von 11 bis 18 Uhr.