Obstbäume sollen bewahrt werden. Mit Hilfe von Obstbaum-Experten Johann Pinter soll die Vielfalt der Bäume vermehrt und bewahrt werden.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 08. März 2019 (04:57)
shutterstock.com
Symbolbild

Unter dem Motto „Es wird grüner“ findet am kommenden Samstag (9. März) von 9 bis 14 Uhr wieder der Markt der Erde in Lutzmannsburg statt. Zur Bewahrung der Sortenvielfalt und zugunsten von „10.000 Gärten in Afrika“ wird Obstbaum-Experte Johann Pinter aus Mannersdorf persönlich und direkt vor Ort exklusiv für die Marktbesucher Ableger mitgebrachter Edelreiser der eigenen Apfel-, Birnen - oder Kirschbäume und alte Apfelsorten veredeln.

„Gegen eine Spende werden die Bäume veredelt, die eins zu eins dem Projekt ‚10.000 Selbstversorger Obst- und Gemüsegärten‘ in Afrika von der internationalen Slow Food Foundation zu gute kommt. Jetzt ist die beste Zeit, Obstbäume zu verjüngen, sprich: zu vermehren“, erklärt Kerstin Rohrer von Slow Food Burgenland.

Die kleinen Bäumchen können anschließend gleich mit nach Hause genommen und wieder im Garten gepflanzt werden. „Übrigens wird es vor Ort genügend Pflanzenmaterial von alten und raren Apfelsorten geben, sodass auch all jene, die selbst keine Edelreiser mitbringen, ein oder mehrere Apfelbäumchen gegen eine Spende mitnehmen dürfen“, fügt Rohrer hinzu.

Markt der Erde feiert ersten Geburtstag

Am 13. April von 9 bis 14 Uhr gibt es in Lutzmannsburg einiges zu feiern: Und zwar die Ernennung des Marktes zum Earth Market durch Slow Food International vor einem Jahr sowie zehn Jahre Slow Food Burgenland.