Thermenhotel neu eröffnet: Aus Semi wurde Xylophon. Seit September hat das ehemalige Kinderhotel Semi neue Betreiber. Eva Pap und Alois Navara luden am Montag zur Eröffnung.

Von Isabella Kuzmits. Erstellt am 13. November 2019 (05:16)

Der Salzburger Alois Navara und seine Lebensgefährtin Eva Pap sind seit dem 1. September die neuen Betreiber des ehemaligen Kinderhotels Semi. Der Steuerberater und die Kunstmanagerin sind durch Zufall auf das Hotel gestoßen und haben sich dazu entschieden, eine neue Herausforderung anzunehmen.

Neben einigen baulichen Änderungen, wie einem neuen Eingangsbereich mit stilvoller Lobby, Bar und regionalem Hotelshop sowie einer Bibliothek wurde das Hotel neu ausgerichtet.

Der neue Name „Xylophon“ soll die Verbundenheit der Betreiber mit der Musik, der Kunst sowie Literatur ausdrücken. In Kooperation mit dem Lisztfestival Raiding möchten Pap und Navara spezielle Pakete, zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Konzertbesucher wie zum Beispiel einem Gästebus, anbieten.

Die Kunst findet sich in Form von Kunstwerken des Künstlers Zoltan Pap, die im gesamten Hotel verteilt sind, wieder.

„Ich finde es super, wenn Menschen nach Lutzmannsburg kommen und innovative Projekte starten und bin zuversichtlich, dass das neue Konzept gut ankommen wird“, so Bürgermeister Christian Rohrer.

Das Familienhotel bietet rund 150 Betten, verteilt auf Einzel-, Doppel- und Familienzimmer sowie Suiten. Die neuen Betreiber haben alle 30 Mitarbeiter übernommen.

Ab Jänner wird sich außerdem die Pädagogin Bernadette Unger in der sogenannten „Spürnasenecke“ um die Betreuung der kleinen Gäste kümmern.