Mann brachte Granate persönlich zur Polizei. Ein 59-jähriger Mann brachte am Samstag persönlich eine bei ihm am Dachboden gefundene Granate zur Polizeiinspektion.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 12. Juli 2017 (05:50)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6336094_mis36zvg_handgranate.jpg
Bei Arbeiten am Rübenfeld kullerte die verrostete, ungesicherte russische Granate den Feldbesitzern einfach entgegen. Der Entminungsdienst holte das Kriegsrelikt aus dem Zweiten Weltkrieg ab.
NOEN, Foto: zVg

Zu einem kuriosen Vorfall kam es am vergangenen Samstag auf einer Polizeiinspektion im Bezirk Oberpullendorf. Ein 59-jähriger Mann fand am Dachboden seines Anwesens eine Granate. Anschließend brachte er diese persönlich bei der Polizeiinspektion vorbei.

Die Polizeibeamten verständigten den Entminungsdienst. Einige Stunden später wurde die Granate vom Entminungsdienst abgeholt. Laut Auskunft der Beamten handelte es sich um eine leere 3,7 Zentimeter lange Granate aus dem 1. Weltkrieg.

„Wird ein Objekt gefunden, dessen Herkunft und Beschaffenheit verdächtig erscheint sollen folgende Punkte eingehalten werden: Halten Sie Abstand und verhindern Sie, dass andere Personen oder Tiere dem Fund zu nahe kommen und kontaktieren Sie die nächste Polizeidienststelle“, heißt es vom Entminungsdienst.