Neues Büro eröffnet

Am vergangenen Freitag wurde das neue Bürogebäude der Strabag am eigenen Industriegelände offiziell eröffnet.

Elisabeth Tritremmel
Elisabeth Tritremmel Erstellt am 03. Mai 2017 | 04:19
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

„Bereits in den Jahren 2011/12 haben wir uns Gedanken über ein neues Bürogebäude gemacht. Im Oktober 2016 sind wir eingezogen. Wir haben die Eröffnung für Frühjahr angesetzt, weil wir uns gedacht haben, da ist das Wetter besser“, schmunzelte der technische Bereichsleiter Robert Pratscher beim Festakt angesichts des anhaltenden Regens. Trotzdem waren viele Ehrengäste, Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie Mitarbeiter und Gemeindebürger gekommen, um mitzufeiern.

Altes Gebäude war nicht mehr zeitgemäß

Der kaufmännische Bereichsleiter Georg Kappel meinte: „Das alte Gebäude an der Hauptstraße war nicht mehr zeitgemäß, daher haben wir uns entschieden, dieses neue Gebäude zu errichten.“ Die Investition für das neue Gebäude betrug etwa 2 Millionen Euro.

Vonseiten der Strabag gratulierte auch Strabag SE-Vostand Siegfried Wanker, der ausführte: „Die Strabag ist in vielen Ländern tätig, aber es ist wichtig, dass sie regional verankert ist.“ Auch Reinhard Kerschner, Strabag-Österreich Vorstand und Unternehmensbereichsleiter, führte aus: „Wir sind Technologieführer bei Holzbau und Fassadentechnik.“

Das neue Gebäude in Markt St. Martin wurde auf einer Kellerdecke im Baukastensystem der Lukas Lang-Bauweise errichtet. Im Sinne der Nachhaltigkeit kann man, falls erforderlich, das ganze Gebäude zerstörungsfrei abbauen und an einem anderen Ort wieder aufbauen. Die Strabag beschäftigt am Standort Markt St. Martin 25 Angestellte und 75 Arbeiter, davon 80 Prozent aus dem Burgenland.

Markt St. Martins Bürgermeister Jürgen Karall, der die Wichtigkeit des Unternehmens für die Gemeinde betonte, meinte: „Es gibt auch keine Straße in der gesamten Großgemeinde, die nicht von der Strabag gebaut wurde.“ Auch Landeshauptmann Hans Niessl stellte sich bei der Eröffnung als Gratulant ein. „Mir gefällt, dass hier auch Lehrlinge ausgebildet werden. Insgesamt gibt es beim Strabag-Konzern über 700 Mitarbeiter aus dem Burgenland. Wir haben über 100.000 Beschäftigte im Burgenland, und die Strabag trägt dazu bei“, betonte Hans Niessl.

Im Anschluss wurden auch verdiente Strabag-Mitarbeiter geehrt (siehe Personalia-Teil). Pfarrer Hannes Schlegl segnete das neue Bürogebäude.