Erneut Taxi-Lenker als Schlepper aufgegriffen

Erneut ist in der Nacht auf Mittwoch im Mittelburgenland ein Taxi-Lenker als Schlepper aufgegriffen worden.

Erstellt am 31. März 2021 | 11:24
Großeinsatz der Polizei
Symbolbild
Foto: APA (Symbolbild

Der 42-Jährige aus Wien erhielt den Auftrag über die "Uber-App". Er wurde nach der Einvernahme auf freiem Fuß angezeigt. Sechs mit ihm aufgegriffene Syrer stellten einen Asylantrag, teilte die Polizei mit.

Bundesheersoldaten hielten den Lenker kurz nach Mitternacht in Mannersdorf an der Rabnitz (Bezirk Oberpullendorf) an. Er gab an, dass er eine Person für den Fuhrlohn von 200 Euro abholen und nach Wien bringen sollte. An der vereinbarten Adresse stiegen dann drei Männer und drei Frauen aus Syrien in den Wagen - es handelte sich laut Polizei um einen Sieben-Sitzer. Die Flüchtlinge suchten um Asyl an.

An der Grenze im Burgenland ist es zuletzt immer wieder zu derartigen Vorfällen gekommen, wir hatten zuletzt berichtet:

Die Polizei warnte vor solchen Fahrtaufträgen.