Nach Anzeigen: ÖVP sagte Familienfest ab

ÖVP möchte Vorbildfunktion wahrnehmen und ihre Veranstaltungen mit ortsansässigen Gewerbetreibenden durchführen.

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
opu22övp
Foto: NOEN, BVZ

Aufgrund einer Reihe von Anzeigen gegen "Vereinsfeste" und der damit verbundenen Steuerproblematik hat sich die Stadt-ÖVP dazu entschlossen, das für 5. Juni geplante Familienfest abzusagen.

"Poolparty" im Juli

„Wir wollen als Partei Vorbildfunktion wahrnehmen und werden unsere künftigen Veranstaltungen, bei denen Speisen und Getränke verkauft werden, gemeinsam mit ansässigen Gewerbetreibenden durchführen“, so Bürgermeister Rudolf Geißler. „Auch wenn dadurch unser Gewinn geschmälert wird, haben wir so wenigstens die Gewissheit, einen Beitrag zur Förderung der Wirtschaft geleistet zu haben.“

Veranstaltungen wie das Maibaumstellen und das Frühstück am Hauptplatz, bei denen nur freie Spenden eingehoben werden, möchte man weiterhin abhalten.

Anstelle des Familienfestes soll im Juli eine „Poolparty“ im Schwimmbad stattfinden, bei der der neue Kabinenpächter, Ralph Csitkovics vom „plan B“ die Verköstigung übernehmen wird.