Betretungsverbot für drei Plätze in Neutal. Spielplatz, Seniorenfitnesspark und Multisportanlage dürfen nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr genutzt werden.

Von Jennifer Priedl. Erstellt am 23. Juli 2020 (05:41)
Genesungsbesuch. Bürgermeister Erich Trummer, Vize Birgit Grafl und Rosemarie Godovitsch besuchten Johann Reiner.
BVZ

In Neutal verzeichnete man in jüngster Zeit vermehrt Vandalenakte einzelner Jugendlicher sowie steigende Vandalismus- und Gewaltbereitschaft. „Ich bin verwundert, dass offensichtlich die überwiegende Zahl der verhaltensauffälligen Jugendlichen von außerhalb unserer Gemeinde und sogar von anderen Bezirken stammen“, so Bürgermeister Erich Trummer.

So wurden etwa die Fassade der Altstoffsammelstelle mit Farbe besprüht und Kinderspielplätze verunstaltet – trotz verstärkter Polizeikontrollen. „Es musste regelmäßig gefährlicher Unrat von unseren Gemeindebediensteten entsorgt werden. Sogar verbotene Substanzen wurden bereits aufgefunden“, berichtet Trummer. Vor einigen Tagen kam es sogar zu einem gewalttätigen Übergriff.

Sorgsame Gemeindebedienstete hatten versucht, Jugendliche aufzuhalten, die Geburten-Glückwunsch-Störche zu zerstören. Schließlich wurde ein Gemeindearbeiter so brutal niedergeschlagen, dass er ins Spital musste. Er ist zwar seit Montag aus diesem entlassen, allerdings steht als Folge des Übergriffs kommende Woche eine Operation in einem Wiener Spital an.

„Null Toleranz für Gewalt und Vandalismus“

„Vandalismus und Gewalt haben in Neutal keinen Platz und verdienen null Toleranz. Jetzt wurden Grenzen überschritten, wo wir entschiedene Maßnahmen setzen und die Eltern der teilweise Minderjährigen zur Verantwortung ziehen werden. Deshalb gilt für den Spielplatz beim Dorfplatz, den Seniorenfitnesspark und die Multisportanlage ab sofort ein Betretungsverbot bei Einbruch der Dunkelheit, welches regelmäßig kontrolliert wird und ein Zuwiderhandeln zur Anzeige gebracht wird“, so Trummer.

Drei Täter konnten ausgeforscht werden, weitere Ermittlungen laufen. „Ich fordere eine schonungslose Aufklärung der angezeigten Vandalismusschäden der vergangenen Monate und der Gewalttätigkeit gegenüber unserem Gemeindebediensteten“, so Trummer. Am Mittwoch gab es in Zusammenarbeit mit der Bezirkshauptmannschaft und der Polizei einen Sicherheitsgipfel.