Oberpullendorfer Betriebe fordern neue Parkplätze. Gewerbetreibende im unteren Bereich der Hauptstraße fordern Lösung der Parkplatz-Situation und übergaben Liste mit Unterschriften.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 26. September 2018 (06:16)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bilderbox.com

Eine Lösung für die Parkplatz-Situation fordern die Gewerbetreibenden vor allem aus dem Teil der Hauptstraße von der Raiffeisenbezirkbank stadtauswärts.

Liste mit Unterschriften wurde an Bürgermeister übergeben

Wie die BVZ berichtete, war der Pachtvertrag zwischen der Gemeinde und dem Besitzer des großen Parkplatzes neben dem Kino ausgelaufen und da noch keine Einigung über einen neuen Vertrag erzielt werden konnte, ist der rund 2.300 Quadratmeter große Parkplatz noch immer gesperrt. „Die Betriebe sagen, sie haben seit Schließung des Parkplatzes Umsatzeinbußen gehabt“, schildert Stadtmarketing-Obfrau Mary Bauer.

Im Rahmen des Zukunftsgesprächs „Oberpullendorf 2025“ mit Vertretern des Stadtmarketings und der Gemeinde wurde daher eine Liste mit Unterschriften von fünfzehn Gewerbetreibenden an Bürgermeister Rudolf Geißler übergeben, die eine Lösung für die Parkplatz-Situation fordern.

Geißler verweist auf offene Gespräche mit dem Eigentümer des Parkplatzes aber auch mit anderen Eigentümern betreffend möglicher Alternativen. In einem früheren Gespräch mit der BVZ hatte Geißler außerdem darauf aufmerksam gemacht, dass es in Zentrumsnähe über 700 gebührenfreie Kurzparkzonen- und Langzeitparkplätze gäbe. Dafür die Parkplatz-Situation rasch gemeinsam zu lösen, sprach sich auch Vizebürgermeisterin Elisabeth Trummer im Rahmen der vergangenen Gemeinderatssitzung aus.

Betreffend „Oberpullendorf 2025“ plant man indes, zur nächsten Sitzung alle Gemeinderäte und weitere allfällige andere Interessenten einzuladen, „damit die Initiative an Breite gewinnt“, so Geißler.