Rückzugsort für Kinder in Ritzing

Die Volksschule Ritzing hat einen neu gestalteten Raum für die Kinder zur Verfügung gestellt bekommen.

Erstellt am 05. März 2020 | 05:25
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Nachmittagsbetreuung - Rückzugsort für Kinder in Ritzing
Neu. Direktorin Marion Schmiedl und Bürgermeister Ernst Horvath sowie Fabian, Flora und Maximilian freuen sich über den neuen Nachmittagsbetreuungsraum.
Foto: Tesch

Lego, Malsachen und Spielzeugautos gehören zur Ausstattung des neuen Nachmittagsbetreuungsraumes in der Volksschule Ritzing. Im Vorjahr wurde hier ein Dachbodenraum umgebaut, um den Kindern einen Rückzugsort zu bieten. Dieser wurde vergangenen Juni fertiggestellt.

„Bisher gab es keinen eigenen Raum, in dem die Kinder spielen konnten. Die Spielsachen hatten keinen eigenen Platz, sie mussten von der Aula immer weggeräumt werden“, erzählt Volksschuldirektorin Marion Schmiedl. Nun steht dafür ein heller Raum im Dachgeschoss zur Verfügung. Hier wurden vier Fenster eingebaut, die Wände neu gestrichen, Beleuchtung und Heizkörper installiert sowie die Spielsachen verstaut. „Wir haben den Dachbodenraum umbauen lassen für 80.000 Euro. Dieser Betrag wurde aber zu zwei Dritteln gefördert“, erklärt Bürgermeister Ernst Horvath. „Die Kinder müssen es uns als Gemeinde wert sein.“

In Zukunft werden noch mehr Sitzgelegenheiten und Möbel für den Nachmittagsbetreuungsraum besorgt. Auch ein Schallschutz in Form eines Stoffsegels ist angedacht. „Hier können die Kinder spielen und ihre Freizeit genießen. Wir freuen uns sehr, dass wir diesen Raum für die Nachmittagsbetreuung zur Verfügung gestellt bekommen haben“, so Direktorin Schmiedl. Insgesamt 15 Kinder nehmen die Nachmittagsbetreuung in der Volksschule Ritzing in Anspruch, gelernt wird mit den Lehrkräften in den Klassen.