Raiding

Erstellt am 14. März 2019, 14:39

von Wolfgang Millendorfer

Trauer um Johann Erhardt. Der ÖVP-Politiker, ehemalige Zweite Landtagspräsident und Seniorenbund-Obmann Johann Erhardt ist im Alter von 93 Jahren verstorben.

Der gebürtige Raidinger Johann Erhardt ist verstorben.  |  ÖVP Burgenland

Die Landespolitik trauert um Johann Erhardt. In zahlreichen Funktionen wirkte der gebürtige Raidinger Zeit seines Lebens aktiv am politischen und gesellschaftlichen Leben des Landes mit. Von 1956 bis 1977 war Johann Erhardt Abgeordneter des Burgenländischen Landtages, davon 16 Jahre als Dritter und Zweiter Landtagspräsident. Außerdem war Erhardt als Landesgeschäftsführer der ÖVP und Bezirksparteiobmann im Bezirk Oberpullendorf tätig. Auch in der Landwirtschaftskammer, in der Dr.-Lorenz-Karall-Stiftung und im Seniorenbund, dem er von 1977 bis 1993 als Obmann vorstand, war Johann Erhardt aktiv.

„Mit dem Tod von Johann Erhardt verliert die Volkspartei einen treuen Wegbegleiter und eine große Persönlichkeit. Nach der Heimkehr aus der Kriegsgefangenschaft war er maßgeblich am Aufbau des Burgenlandes beteiligt und widmete sein ganzes Leben der Politik. Mit ihm verlieren wir einen Mitstreiter, der lange für die Volkspartei Burgenland, den Bauernbund und den Seniorenbund auf mehreren Ebenen tätig war. In diesen schweren Stunden sind unsere Gedanken bei der Familie von Johann Erhardt“, so ÖVP-Landesparteiobmann Thomas Steiner.

„Johann Erhardt gestaltete den Bezirk Oberpullendorf maßgeblich mit. Als Obmann des Franz-Liszt-Vereins Raiding war es ihm ein besonderes Anliegen, dass der Künstler und seine Werke nicht in Vergessenheit geraten“, so Bezirksparteiobmann Nikolaus Berlakovich, der als Präsident der Dr.-Lorenz-Karall-Stiftung auch die wichtige historische Arbeit von Johann Erhardt als Geschäftsführer der Karall-Stiftung hervorhebt.

„Johann Erhardt setzte sich in seinen 16 Jahren als Landesobmann des Burgenländischen Seniorenbundes für die Seniorinnen und Senioren ein. Geschätzt wurden auch die Publikationen des leidenschaftlichen Historikers im Burgenländischen Seniorenkalender“, so der Obmann des Seniorenbundes, Kurt Korbatits.