Mittelburgenland: Erste „KastlGreissler“ haben eröffnet. Die zwei ersten „KastlGreissler“ im Mittelburgenland haben eröffnet.

Von Redaktion Oberpullendorf. Erstellt am 10. Dezember 2020 (11:25)

In Kobersdorf (Kaiserpark) und in Tschurndorf (Dorfplatz) wurden Container aufgestellt, in denen Produkte des täglichen Bedarfs angeboten werden. „In Moritz Schuschnigg wurde ein besonders vielseitiger Franchisenehmer gefunden, der vom unternehmerischen Konzept genauso überzeugt ist wie von Sinn und Perspektive der Nahversorgungsinitiative. Die

beiden Eröffnungen in seinem Wohnort Kobersdorf und im benachbarten Tschurndorf sollen dabei nur ein erster Schritt sein“, so Gerald Gross, Geschäftsführer der KastlGreissler GmbH.

„Schon jahrelang habe ich mich mit dem Thema der Nahversorgung im ländlichen Raum und mit der landwirtschaftlichen Direktvermarktung beschäftigt. Beim ‚KastlGreissler‘ haben mich das unternehmerische Konzept ebenso überzeugt wie der Sinn und die Perspektive dieser Nahversorgungsinitiative“, so Schuschnigg.

Mit den „Kastln“ will man Greißlereien in Orte zurückbringen, wo kein einziges Lebensmittelgeschäft mehr vorhanden ist. Wie auch jeder andere „KastlGreissler“ hat sich auch Moritz Schuschnigg mittels Franchise-Vertrag dazu verpflichtet, dass sein Sortiment aus mindestens 50 Prozent regionalen Produkten besteht. Dank moderner Scan-Technik und Self Service Kassa funktioniert der Einkauf in Selbstbedienung.

„Ein großer Vorteil für die Bevölkerung ist der kurze Weg zum „KastlGreissler“, der sich innerhalb des Ortes im besten Fall zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen lässt. Selbst weniger mobile und ältere Personen können sich damit wieder eigenständig um die Versorgung mit Lebensmitteln kümmern. Außerdem kann die Bevölkerung auf frische und gesunde Lebensmittel vertrauen, deren Herkunft gesichert und bei jedem einzelnen Produkt nachgewiesen ist“, so Gerald Gross.