900 Euro von Pensionist ergaunert

Drei Männer wollten das Dach eines Pensionisten aus Neckenmarkt reparieren und verlangten eine fünfstellige Summe.

Erstellt am 10. Dezember 2021 | 04:43
Lesezeit: 1 Min
Auch ein Polizist musste ins Krankenhaus
Auch ein Polizist musste ins Krankenhaus
Foto: APA (Symbolbild)

Am Freitagnachmittag voriger Woche kam es zu einem Betrugsfall in Neckenmarkt: Ein weißer Kastenwagen sowie ein schwarzer Pkw hielten beim Haus eines alleinstehenden Pensionisten.

Einer der drei Männer, die gemeinsam zu dem Haus gekommen waren, bot an, einen Dachvorsprung mit einer Blechverkleidung zu reparieren. Er verlangte dafür 300 Euro. Der Pensionist willigte ein, woraufhin die drei Männer Material holten und sofort mit der besagten Arbeit begannen.

Anzeige

Nach einer Weile wollten sie ihre Arbeit verrechnen und kamen dabei anstelle der zuvor genannten 300 Euro auf einen fünfstelligen Eurobetrag und wollten diesen sofort in bar und ohne Rechnung abkassieren. Der Pensionist antwortete, nicht so viel Geld im Haus zu haben. Daraufhin bedrängten die Männer ihn, mit ihnen zur Bank zu fahren, wobei der erschrockene Mann einwilligte.

Dort erhielt er 900 Euro und übergab das Geld an die Betrüger. Die Männer fuhren ihn daraufhin zu weiteren Banken, wo er allerdings kein Geld mehr abheben konnte. In der Zwischenzeit hatte einer der drei Männer am Haus des Pensionisten weiterhin notdürftig an der Blechverkleidung gearbeitet.

Die Betrüger erklärten, am darauffolgenden Montag, dem 6. Dezember, wiederkommen zu wollen, um das restliche Geld zu holen. Sie erschienen allerdings kein weiteres Mal bei dem Pensionisten. Es wurde Anzeige erstattet.