„Back-to-Life-Award“ an Peter Ecker übergeben. Gesundheits- und Soziallandesrat Norbert Darabos überreichte den Preis der AUVA an Peter Ecker aus Neckenmarkt.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 13. Dezember 2018 (03:40)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bei der Übergabe. Rudolf Silvan, Vorsitzender der AUVA-Landesstelle Wien, Peter Ecker, Landesrat Norbert Darabos, Franz Nechansky, Spartenobmann-Stellvertreter der Wirtschaftskammer Burgenland, und Alexander Bernart, Direktor der AUVA-Landesstelle Wien.
Bgld. Landesmedienservice

Gerötete und rissige Haut, Bläschen, Juckreiz und blutige Stellen an den Händen – rund 20 Jahre seines Berufslebens litt der Neckenmarkter Peter Ecker an einer schmerzhaften Hauterkrankung. Als die Krankheit immer schlimmer wurde, musste er schließlich seine Arbeit im Winzerkeller aufgeben.

Für seinen engagierten und vorbildhaften Weg zurück ins Leben wurde er vergangene Woche mit dem AUVA-„Back-to-Life-Award“ für das Burgenland ausgezeichnet. Da er eine sehr schwere Form der Hauterkrankung hatte, war die letzte Maßnahme eine berufliche Umschulung. Die Liebe zur Imkerei und zur Natur wurde Ecker gewissermaßen in die Wiege gelegt. Als Erwachsener machte er eine Ausbildung zum Imkerfacharbeiter und betrieb mit 40 Bienenvölkern die Imkerei als Hobby.

Nach Feststellung der Berufskrankheit nutzte er die Chance zur beruflichen Neuorientierung und wollte sein Hobby zum Beruf machen. Unterstützt wurde er bei dieser Entscheidung von seiner AUVA-Rehabilitations- und Sozialberaterin Nicole Steiger. Seit sechs Jahren ist Ecker nun Berufsimker mit Leib und Seele.