Kostenlose Testungen in Gemeinden gefordert

Neckenmarkts Bürgermeister Hannes Igler möchte die Pandemiezeit für die Bevölkerung erleichtern und fordert kostenlose Corona-Antigentests in den Gemeinden.

Erstellt am 05. Februar 2021 | 13:28
Bgm Neckenmarkt JOhannes Igler2
Bürgermeister Hannes Igler 
Foto: zVg

Ab kommenden Montag muss bei körpernahen Dienstleistungen wie zum Beispiel Friseur, Kosmetik oder Fußpflege ein negatives Corona-Testergebnis vorgelegt werden, um einen Termin wahrnehmen zu können. Dieses darf nicht älter als 48 Stunden sein. Hannes Igler, Bürgermeister der Marktgemeinde Neckenmarkt, ist es unverständlich, dass „unsere zum Teil auch betagteren Bürgerinnen und Bürger, die nicht mehr so mobil sind, den Weg in die Teststraße nach Neutal auf sich nehmen müssen, um sich dort kostenlos testen zu lassen und eben danach in unserer Heimatgemeinde Neckenmarkt zum Friseur, zur Pediküre oder zur Massage gehen zu dürfen“.

Daher bittet Igler die Burgenländische Landesregierung in Zusammenarbeit mit der Burgenländischen Ärztekammer Rücksprache mit Hausärzten zu halten, um diese Tests flächendeckend und für alle kostenlos in den Gemeinden durchführen zu können. „In Neckenmarkt gibt es seit zehn Jahren ein Gesundheitszentrum unter der Leitung von Herrn Dr. Claus Ulf Schlaffer, der als ein in der Bevölkerung sehr angesehener Arzt auch ein bewährtes Team in seiner Praxis beschäftigt. Wie er mir in einer Rücksprache versichert hat, verfügt er über genügend räumliche und personelle Kapazitäten, um solche Tests durchführen zu können“, meint Igler.

Gleichzeitig möchte Igler anregen, dies auch gleich bei den anstehenden Impfungen zu berücksichtigen, „da die Ärzte vor Ort ihre Patienten kennen. Durch diese Vorgangsweise könnte man einen wichtigen Beitrag bei der Bekämpfung der Pandemie leisten und gleichzeitig unserer Bevölkerung das Leben in der Pandemiezeit erleichtern“.