5D-Wasserkino in Lutzmannsburg geplant. Da die Virtual Reality Wasserrutsche in der Sonnentherme super ankommt, soll als Nächstes ein modernes 5D-Wasserkino für die ganze Familie geschaffen werden.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 31. Juli 2019 (04:15)
BVZ
Feiern den 25. Geburtstag der Sonnentherme. Marketing-Chef Hans Peter Filz, Landesrat Alexander Petschnig, Geschäftsführer Werner Cerutti und Hoteldirektor Peter Moser.

Die Sonnentherme Lutzmannsburg-Frankenau wurde im September 1992 eröffnet und feiert heuer unter dem Motto „Let‘s Party“ ihren 25. Geburtstag. Zum Geburtstag hat die Therme ihren Gästen auch mit dem neuen Angebot Virtual Reality Schnorcheln ein weiteres Geschenk gemacht.

„Statt einer weiteren Rutsche soll 2020 ein 5D-Wasserkino als weitere Attraktion in der Nähe der Speed World entstehen"

Das Virtual Reality Schnorcheln ist ebenso wie die Virtual Reality Rutsche Teil des 28 Millionen Euro-Investitionspakets, mit dem die Therme und das Hotel Sonnenpark in den kommenden Jahren in vier Phasen noch attraktiver werden soll. Seit der Eröffnung der Virtual Reality Rutsche im April gab es bereits 25.000 Rutschvorgänge und darauf sind Sonnentherme-Geschäftsführer Werner Cerutti und Tourismuslandesrat Alexander Petschnig sehr stolz. Petschnig ist sich sicher, dass mit der Virtual Reality Rutsche die einmalige Stellung am Markt weiter ausgebaut wurde.

„Statt einer weiteren Rutsche soll 2020 ein 5D-Wasserkino als weitere Attraktion in der Nähe der Speed World entstehen. Es wird ein Kinoraum mit 25 Sitzen entstehen“, erklärt Cerutti. Ein weiteres Vorhaben ist die Lehrlingsoffensive. Zurzeit beschäftigt die Therme zwölf Lehrlinge, bis 2022 sollen es insgesamt 22 Lehrlinge sein. „Am Programm steht auch eine gemeinsame Kreuzfahrt mit den Lehrlingen, um ihnen zu zeigen, was man mit einer Lehre erreichen kann“, so Cerutti.

Bis 22. September wird noch mit vielen Programmhighlights der Geburtstag der Therme gefeiert. Von 22. bis 29. September wird die Therme samt Hotel geschlossen, wo ein Großteil der heurigen geplanten Investitionen, wie zum Beispiel neun weitere Zimmer für das Hotel Sonnenpark sowie Arbeiten in die bestehende Infrastruktur der Therme, abgearbeitet werden sollen.