Nächste Schritte fürs neue Gemeindezentrum. Der Plan des Architekten wurde einstimmig abgesegnet, bis November sollen Angebot für die großen Gewerke vorliegen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 22. August 2019 (03:04)
Shutterstock/Denis Kuvaev
Symbolbild

Der Neubau des Gemeindamtes war bei der Geeinderatssizung am Dienstag der Vorwoche wieder Thema. Die Gemeinderäte stimmten dem Plan des Architektenbüros Halbritter und Hillerbrand einstimmig zu. Davor gab es noch einige Adaptierungen, wie etwa einen größeren Wartebereich, wie Gemeinderat Jürgen Steiner von Zukunft Dorf ausführte.

„Das Foyer ist auch abgetrennt, damit die wartenden Bürger, nicht bei den Bürgern im Bürgerservice-Bereich warten“, so Steiner. Damit sei auch der Datenschutz gewährleistet, ergänzte Bürgermeister Klaus Schütz (SPÖ).

Der vorliegende Plan sei nun Basis für die Einreichplanung des Architektenbüros, erklärte Schütz weiter. „Wenn es noch massive Änderungen geben sollte, dann wird uns das etwas kosten“, führte Jürgen Steiner aus. Er erklärte außerdem, dass die Angebote für die Hauptgewerke wie der Baumeister, HKLS (Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik) sowie Elektrik bereits im November vorliegen sollen. Im Herbst soll es auch eine Präsentation der Pläne für die Bevölkerung mit dem Architektenbüro Halbritter und Hillerbrand geben. Derzeit wird dafür der 6. September ins Auge gefasst.

Ebenfalls einstimmig beschlossen wurde der Auftrag an die Firma Maba für die Schadstoff- und Störstofferkundung des bestehenden Gemeindeamtes und des angrenzenden alten Feuerwehrhauses. Der Gemeinderat beschloss einstimmig eine Summe von 1.600 Euro netto.