Biogemüse ab Hof aus Weppersdorf

Der Hof „Sonnenweide“ startet im Frühjahr mit einer Biogemüse-Gärtnerei in Direktvermarktung.

Erstellt am 08. November 2020 | 04:58
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Obst Gemüse Symbolbild
Symbolbild
Foto: leonori, Shutterstock.com

Elisabeth und Andreas Nussbaumer von Hof-Sonnenweide starten im Frühling eine Biogemüse-Gärtnerei und Direktvermarktung „Hof-Sonnenweide Paradiesgemüse“. Das Prinzip nennt sich Market Gardening. „Das bedeutet viel Gemüse auf wenig Fläche, mit nachhaltigen Methoden.

Die Fläche wird mehrfach belegt, mit vielfältigen Kulturen. Der Boden wird wenig bearbeitet und nicht umgegraben. Es wird viel mit Handarbeit erledigt und wir verwenden Folientunnel. Bio, Regionalität und Nachhaltigkeit sind dabei besonders im Fokus“, erklärt Elisabeth Nussbaumer. Elisabeth und Andreas Nussbaumer haben bereits mit der Beet-Vorbereitung begonnen und die Idee ist durch Corona entstanden.

Elisabeth Nussbaumer ist als Obfrau des Vereins „Nachhaltig im Burgenland – Verein zur Förderung eines nachhaltigen Lebensstils im Burgenland“ auf „Market Gardening“ aufmerksam geworden. Am Hof wird auf 2.000 Quadratmeter angebaut und im Frühling soll der Verkauf starten. „Wir möchten anbieten, was man nicht im Supermarkt findet, wie Raritäten und Besonderheiten sowie vielfältige oder alte und besondere Sorten an Gemüse“, so Nussbaumer.

Geplant sind eine Direktvermarktung, ein wöchentlicher Hofverkaufstag, Markttage und Gastronomielieferungen. „Wir bieten das Gemüse ab Hof über Abo-Kisten und auf den Märkten im Bezirk an. Wir möchten mit der Natur arbeiten und nicht gegen sie. Wir wollen sie nicht ausbeuten und möchten mit unserem Beitrag auf die Umwelt und das Klima achten“, so Elisabeth Nussbaumer.