Interaktive Spots im Schlosspark Lackenbach. Die Kooperation zwischen Schloss Lackenbach und der Technischen Universität Graz startete bereits im Jahr 2015. Nun wurden drei „Interactive Spots“ umgesetzt.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 10. Juli 2019 (04:07)
Esterhazy
Bei der Eröffnung. Michael Manak (Esterhazy Immobilien), Nicole Antunovic (Swirling Flower Pavillon), Clemens Biffl (Leitung Esterhazy Immobilien), Mona Kainrath (Projekt Landschaftsbank), Albert Wiltsche (TU Graz), Milena Stavric (TU Graz) und Gregor Klepatsch (Projekt Tischoval).

Studenten des Instituts für Architektur und Medien der Technischen Universität Graz wurden im Rahmen des Lehrganges „Entwerfen spezialisierter Themen“ von Esterhazy Immobilien zu einem Wettbewerb eingeladen, um Ideen für mehrere interaktive Objekte für die Besucher des Schlossparks von Lackenbach zu entwerfen, selbst zu produzieren und zu errichten.

Die drei Siegerprojekte „Tischoval“, „Swirling Flower Pavillon“ und „Landschaftsbank“ wurden von den Studenten in Zusammenarbeit mit der Zimmerei Baumgartner in Kärnten gefertigt und anschließend an verschiedenen Positionen im Schlosspark aufgebaut. Anfang Juli wurden die neuen Holzobjekte im Beisein aller Studenten sowie der Projektleitung feierlich eröffnet.

Das Material Holz ergab sich automatisch, da bisher sämtliche Projekte der TU Graz im Schloss Lackenbach – wie zum Beispiel das Projekt „Wooden Sauna“ im Vorjahr – aus Holz umgesetzt wurden. Die Entwurfszeichnungen sowie alle Modelle des Wettbewerbs können noch bis Ende September beim Schloss Lackenbach besichtigt werden. In der Ausstellung werden alle Projekt-Entwürfe in Plakat- und Modellform präsentiert.