Als erste Frau: Grafl ist neue Vize-Chefin

Birgit Grafl folgt Hans Pinter nach. Sie wurde in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch der Vorwoche zur ersten Vizebürgermeisterin von Neutal gewählt.

BVZ Redaktion Erstellt am 21. Dezember 2016 | 05:19
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6791038_opu51kim_neutal_neuevize_2sp.jpg
Bei der Übergabe: Bürgermeister Erich Trummer, Vizebürgermeisterin Birgit Grafl, ehemaliger Vizebürgermeister Johann Pinter, Susanna Rathmanner und Andreas Predl.
Foto: BVZ

Nach fünfeinhalb Jahren als Vizebürgermeister und fast zehn Jahren als SPÖ-Ortsparteivorsitzender übergab Hans Pinter die Agenden des Vizebürgermeisters an Birgit Grafl. „Pinter war und ist ein verlässlicher und fleißiger Teamspieler, der mit einem großen Herz für Neutal, ein großes Stück des erfolgreichen Neutaler Weges entscheidend mitgestaltete“, so Bürgermeister Erich Trummer. Der Gemeinderat beschloss Hans Pinter für seine Leistungen als Vizebürgermeister den Ehrenring der Gemeinde zu verleihen. „Der Wechsel wurde gut vorbereitet und professionell geplant, damit die erfolgreiche Arbeit für Neutal nahtlos und mit viel Schwung fortgesetzt werden kann“, so Trummer.

Birgit Grafl war bisher gemeinsam mit Susanna Rathmanner als weibliche Vertreterin im Gemeindevorstand tätig und sie ist eine von sechs SPÖ-Gemeinderätinnen. „Der Stellenwert der Frauen in unserer Gesellschaft ist also für die SPÖ kein Schlagwort, sondern es bedeutet ein faires Miteinander mit Gleichberechtigung. Die SPÖ Neutal geht auch mit diesem ‚weiblichen Statement‘ einen modernen Weg für eine zukunftsorientierte Kommunalpolitik des 21. Jahrhunderts“, zeigt sich Trummer stolz.

Die neue Vizebürgermeisterin Birgit Grafl will vor allem im Gespräch mit den Menschen eine bürgernahe Kommunalpolitik machen. Ich will mit dem gesamten Team Neutal auch weiterhin in unserer Zukunftsgemeinde einen Schritt voraus machen. Information ist für mich ein wesentlicher Beitrag zum gemeinsamen Gestalten aber ganz besonders eine Form der Wertschätzung des anderen. Dazu möchte ich allen die Hand reichen“, so Grafl.