Brandstifter und Waffennarr stellte sich der Polizei. Ein psychisch kranker 41-jähriger Mann hat am Mittwoch in seinem Wohnhaus in Neutal, Bezirk Oberpullendorf, Feuer gelegt. Danach verständigte er die Polizei, wartete in einem Gasthaus auf die Beamten und ließ sich widerstandslos festnehmen.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 09. Februar 2017 (09:09)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Wohnhaus in Neutal angezündet Waffenlager ausgehoben
LPD Burgenland

Gegen 18:55 Uhr rief der Mann persönlich auf der Polizeiinspektion Oberpullendorf per Notruf an und sagte: „Ich heiße xxxx und habe soeben mein Haus angezündet. Ich warte auf euch in einem Gasthaus.“ Die Beamten verständigten sofort die Feuerwehr, fuhren zu dem besagten Ort und konnten den Täter festnehmen.

Haus in Neutal angezündet
Psychisch kranker Mann zündete sein Haus an.
Stadtfeuerwehr Oberpullendorf

Danach fuhren sie zum Tatort und stellten fest, dass die Räume nicht verschlossen waren. Aus dem Wohn- und Schlafzimmer schlugen ihnen Flammen entgegen. Die Feuerwehr musste wegen der starken Rauchentwicklung schweren Atemschutz verwenden und konnte den Brand binnen kürzester Zeit löschen. Zur Bekämpfung des Feuers waren insgesamt 33 Mann der Wehren aus Oberpullendorf und Neutal im Einsatz.

Illegale Waffen bei Hausdurchsuchung entdeckt

Bei der Durchsuchung der Räume fanden die Polizisten mehrere Waffen, darunter eine Pistole samt Magazin, eine Armbrust, eine Machete mehrere Messer etc. Der Mann verfügt über keine Urkunde, die ihn zum Führen bzw. zum Besitz dieser Waffen berechtigen würde. Die Waffen wurden beschlagnahmt, ein Waffenverbot wurde ausgesprochen.

Der Täter wurde in eine geschlossene Anstalt eingeliefert.