Nahversorgung „Lebensraum“: Erweiterung für Gemeindezentrum

Erstellt am 25. Dezember 2022 | 04:44
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8555438_opu51jen_neutal_vis.jpg
In Neutal. Visualisierung des neuen Gemeindezentrums.
Foto: Gemeinde Neutal/Architekt Christian Dominkovits
Werbung
Anzeige
Bauaufträge für Nahversorgungszentrum in Neutal einstimmig beschlossen.

Mit Ende Juni 2023 schließt nach dem ADEG-Geschäft auch das „Brotkörberl“ seine Pforten. „Mit einem klaren Auftrag aus der Bürgerbefragung 2021 will deshalb die Gemeindevertretung gute Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Nahversorgung gewährleisten.

Das umfassende ‚Nahversorgungszentrum Lebensraum‘, das als Erweiterung des Gemeindezentrums errichtet wird, soll eine völlig neu gedachte Versorgungssicherheit bringen“ so Bürgermeister Erich Trummer. So werden im neuen Gemeindezentrum, neben dem Bürgerservice im Gemeindeamt, zusätzlich eine Versorgung mit Lebensmitteln, Medizin und Gemeinschaftsräumen fürs Lernen und Arbeiten geboten. „Auf 250 Quadratmetern Verkaufsfläche werden im Nah&Frisch Markt Lebensmittel und Spezialitäten, vor allem aber auch Feinkost aus der unmittelbaren Umgebung, sprich ‚Aus’m Dorf‘, angeboten.

Schon die Standortentscheidung, die Architektur, das Betriebskonzept sowie die Konzeption der Gebäudetechnik des neuen Gemeindezentrums zeigen, dass die Nachhaltigkeit und die Dorfgemeinschaft im Mittelpunkt dieses Vorzeigeprojektes stehen“, so Trummer. Der Gemeinderat hat den überwiegenden Teil der Bauaufträge für die Errichtung des Nahversorgungszentrums einstimmig beschlossen. Baustart ist im Feber 2023. Die Inbetriebnahme soll Anfang September 2023 erfolgen. Mit dem Nahversorgungszentrum soll der Ortskern belebt werden, statt einheitlicher Supermarktketten am Ortsrand.

„Wir haben es mit einer strategischen Raumplanung über viele Jahre geschafft, dass alle wichtigen Daseinsvorsorgeeinrichtungen im Ortszentrum positioniert sind. Das neue Gemeindezentrum wird dabei innerhalb der vergleichsweise sehr gut ausgebauten öffentlichen Infrastrukturangebote, ein Herzstück sein. Wir wollen dem Verdrängungswettbewerb der Supermärkte eine völlig neu gedachte bürgerfreundliche Nahversorgung entgegenstellen“, so Trummer.