Spenden-Aktion: 200 Teddybären für Afrika. Der Nikitscher Vinzenz Fleischhacker hat wieder Hilfslieferungen in den Sudan organisiert.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 08. Juni 2020 (06:41)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Flauschige Lieferung. Vinzenz Fleischhacker bekam vom ehemaligen Gastronomen Georg Derdak 200 Teddybären, die sich auf die Reise nach Afrika gemacht haben.
zVg

Bereits zwei Hilfslieferungen hat der Nikitscher Vinzenz Fleischhacker heuer schon in den Sudan versendet. So haben sich vor einigen Tagen wichtige Hilfsgüter auf den Weg nach Afrika gemacht. Zwei Spitäler werden mit medizinischem Material wie Masken, Handschuhen, Spritzen und Verbandsmaterial beliefert, das von Gemeindearzt Gerhard Prior zur Verfügung gestellt wurden. Außerdem werden Familien mit Bekleidung, Schuhen und verschiedenen anderen Hilfsgütern, welche von der Bevölkerung gespendet worden sind, versorgt. Der ehemalige Gastronom Georg Derdak hat Fleischhacker außerdem 200 Teddybären überreicht, die sich ebenfalls mit auf die Reise nach Afrika gemacht haben.

Eine frühere Lieferung, die Fleischhacker Ende Jänner versendet hatte, ist schon vor Ort am Blauen Nil in der Nähe zu Äthiopien. „Ich sollte eigentlich auch schon vor Ort sein, aber wegen der Corona-Krise gibt’s keine Flüge in den Sudan und eine 14-tägige Quarantäne im Sudan will ich auf jeden Fall vermeiden“, meint Fleischhacker. Er plant dieses Jahr drei große Hilfsprojekte im Sudan. „Die Frage ist nur, wann ich fliegen darf“, so Fleischhacker.