Kirchen im Linoldruck: Steinberger Schüler als Künstler

Im Haus St. Stephan sind Werke von Schüler des Marianums Steinberg zu sehen.

BVZ Redaktion Erstellt am 14. Juni 2020 | 04:36
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7872689_opu24m_opu_nina_eicher_pfarrkirche_stei.jpg
Ausstellung. Nina Eicher hat diesen Linoldruck angefertigt.
Foto: zVg

Schüler der Neuen Mittelschule Marianum Steinberg haben sich im Unterricht mit den Kirchen ihrer Heimatpfarren auseinandergesetzt. In einem klassen- und fächerübegreifenden Gemeinschaftsprojekt befassten sie sich mit architektonischen und kunstgeschichtlichen Fragen der jeweiligen Kirchen aber auch mit den persönlichen Zugängen zu ihren Heimatkirchen.

Religionslehrer Josef Leitner erörterte mit den jungen Menschen Fragen wie „Was gefällt mir an ‚unserer‘ Kirche besonders?“ oder „Wie erlebe ich ‚meine Kirche‘?“.

Unter der Leitung von Lehrerin Magdalena Kirchknopf gestalteten die Schüler im Zeichenunterricht Linoldrucke verschiedener Kirchen des Bezirks, die im Juni, Juli und August in einer Ausstellung im Bildungszentrum Haus St. Stephan anlässlich des Jubiläums „60 Jahre Diözese Eisenstadt“ zu besichtigen sind.

Parallel dazu zeigt die Ausstellung „Die Welt in besonderen Zeiten. Impressionen, Expressionen, Visionen“ Werke von Kunstschaffenden und Kreativen aus der Region, die in den vergangenen Wochen entstanden sind. Diese beschäftigen sich mit der Frage „Wie wurde und wird unsere Welt und unser Leben durch die jetzige Pandemie beeinflusst und verändert?“

Die Ausstellung ist als „Museum in Progress“ konzipiert und wird laufend ergänzt. Die Ausstellungen sind Montag bis Donnerstag (8 bis 16 Uhr) und Freitag (8 bis 12 Uhr) zugänglich.