Neutaler Technik für Kreuzfahrtschiffe. Firma FT-Tec rüstet am 21. Juni in Miami bereits den 30. Luxusliner mit den von ihr entwickelten AIS-Rettungssendern aus.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 14. Juni 2017 (05:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Know How für rund um den Globus: Firmenchef Friedrich Trobolowitsch und Produktmanager Andreas Krejci sind neben dem internationalen Award für den Notrufsender stolz darauf, wohin die FT-Tec schon überall exportiert hat (siehe Leuchtpunkte auf der Weltkarte).
BVZ

Weltweit gibt es 490 Kreuzfahrtschiffe, 29 haben bereits Seaangel-Notrufsender der Firma FT-Tec an Bord und zwar die Schiffe der Norwegian Cruise Line, der Regent Seven Seas Cruises, der Oceania Cruises und der Disney-Gruppe. Am 21. Juni wird in Miami das 30. Kreuzfahrtschiff, die Sirena von der NCL-Gruppe, mit Technologie aus Neutal ausgestattet. Die Kreuzfahrtschiffe haben rund 200 bis 250 Stück der Rettungssender an Bord – auf der Brücke, in Rescue und Tender Booten sowie an Schwimmringen.

Schnelle und effiziente Hilfe

Der Seaangel-Rettungssender basiert auf dem AIS-System. AIS steht für „Automatic Identification System“ und ist ein Kommunikationssystem, das Daten autonom sendet. Im Notfall setzt der Rettungssender ein Signal ab, das binnen ein bis drei Minuten sämtliche Schiffe im Umkreis am Bildschirm haben. Durch exakte Lokalisierung bietet das System eine schnelle und effiziente Möglichkeit, aus Seenot geborgen zu werden. „Es gibt nur sechs Firmen weltweit, die ein AIS-SART-System, also eines für die Berufsschifffahrt, SOLAS-zertifiziert haben, wir gehören dazu“, freut sich Firmenchef Friedrich Trobolowitsch.

Die Organisation SOLAS steht für Save our lives at Sea und hat sich zur Aufgabe gemacht, die Sicherheit auf den Weltmeeren zu erhöhen. Dies ist auch ein Ziel der Firma FT-Tec. Ganz nach ihrem Slogan „Zuhause ankommen ist alles, was zählt“ sollen ihre Produkte sowohl der Sicherheit als auch der Information auf See dienen und größtmöglichen Komfort für Schifffahrtsbegeisterte bieten. In diesem Sinne hat man aus dem AIS-Notrufsender eine Tracking-Variante entwickelt, wobei die ersten Produkte bereits nach Kanada verkauft wurden.

Award bei der Miami Boat Show abgeräumt

Nach dem Burgenländischen Innovationspreis 2015 bekam die FT-Tec für die technischen Neuerungen die in ihrem AIS-Notrufsender heuer auch einen Award bei der Miami Boat Show, einer der größten Bootsmessen weltweit. Ausgezeichnet wurde neben der Standardvariante (SA15 Flare) auch die Variante für Taucher (SA15 DIVE).