25 Jahre neue Pfarrkirche gefeiert. In Oberloisdorf wurde am dritten Adventsonntag Kirchweih und das Jubiläum der Kirchenerweiterung gefeiert.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 21. Dezember 2017 (04:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Nach dem Festgottesdienst: Maria Schedl, Pfarrer Karl Schlögl, Ratsvikarin Ulrike Stampf, die Mesner Martin Jestl und Rupert Supper und die Ministranten Andreas, David, Fabian, Vanessa und Nicole.
BVZ

„Wenn wir lebendige Steine Gottes sind, dann hat auch unser steinernes Gotteshaus in Oberloisdorf Sinn“, predigte Pfarrer Karl Schlögl beim Festgottesdienst am dritten Adventsonntag. In Oberloisdorf wurde am Gaudete-Sonntag („Freuet euch“) Kirchweih und 25 Jahre neue erweiterte Pfarrkirche gefeiert.

Über 2.000 freiwilligen Arbeitsstunden

Unter Pfarrer Josef Heissenberger war die Kirche umgebaut und vergrößert worden, mit über 2.000 freiwilligen Arbeitsstunden und finanzieller Hilfe vieler Wohltäter. Rund 40 Prozent der Baukosten waren durch private Spenden und mit Unterstützung der politischen Gemeinde aufgebracht worden. Am dritten Adventsonntag 1992 wurde die neue, erweiterte Pfarrkirche zum Heiligen Rochus vom damaligen Bischof Stefan Laszlo feierlich gesegnet.

Bei der Festmesse zur Erinnerung an diesem Tag wurde Maria Schedl für ihr jahrzehntelanges Wirken im Kirchenchor und als Vorsängerin gedankt. „Mit sieben Jahren habe ich zum ersten Mal bei der Christmette gesungen“, erinnert sich die heute 81-Jährige, die mit Ende dieses Kirchenjahres ihren „Ruhestand“ im Kirchenchor angetreten hat.