2.000 fanden Schätze im ReUse-Shop. ReUse-Shop zählt rund 300 zahlende Kunden im Monat. „Es ist vom ersten Tag an gut gegangen“, so die Shopleiterin.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 08. Februar 2017 (05:20)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
reuseshop
Starten Aktionen: Shopleiterin Ulrike Sattler-Pitzl, Lehrling Marina Schlossnagel und Praktikantin Denise Tiefenbach laden vom 7. bis zum 21. Februar zum Wintersale (-50 Prozent auf Bekleidung, Schuhe und Taschen) sowie am 7. und 8. März zu den „2er-Tagen“, bei denen es zwei Kleidungsstücke um 2 Euro gibt.
zVg

Gegenstände wie Haushaltsartikel, Kinderspielzeug, Kleidung oder Elektrogeräte, die nicht mehr gebraucht werden, aber noch gebrauchsfähig und funktionstüchtig sind landen nicht im Müll, sondern werden in den Warenkreislauf zurückgebracht: Mit dieser Idee ist vor nunmehr fast sieben Monaten der ReUse-Shop „Schatzkiste“ gestartet, ein gemeinsames Projekt von Burgenländischem Schulungszentrum und Burgenländischem Müllverband.

„Es ist vom ersten Tag an gut gegangen – sowohl hinsichtlich der Kunden, die bei uns einkaufen als auch der Leute, die uns Warenspenden bringen“, so Shopleiterin Ulrike Sattler-Pitzl. Seit der Eröffnung zählte man knapp 2.000 zahlende Kunden, was rund 280 bis 300 zahlenden Kunden im Monat entspricht. Und das obwohl man nur einen ganzen und drei halbe Tage in der Woche geöffnet hat.

Für jeden etwas dabei

Einkaufen kann und soll grundsätzlich jeder. „In unserem Shop ist für alle etwas dabei – für Menschen mit schmalerem Geldbörsel, für Sammler von CDs, Büchern oder Dekorationsgegenständen ebenso wie für Mütter, die gerne günstig Spiele und Kleidung für ihre Kinder kaufen oder Marken-Schnäppchenjäger“, so Sattler-Pitzl. „Wir sind nicht darauf ausgelegt, Gewinne zu machen, sondern nur die Fixkosten für das Geschäftslokal zu decken. Es geht darum, die Preise niedrig zu halten.“ Der ReUse-Shop ist aber gleichzeitig auch ein soziales Projekt.

Einerseits stehen dadurch praktische Ausbildungsplätze für Jugendliche und Frauen zum Ein- bzw. Wiedereinstieg in das Berufsleben zur Verfügung. Andererseits werden dort selbstproduzierte Artikel der Jugendlichen aus dem Projekt Produktionsschule im Burgenländischen Schulungszentrum verkauft. Allerlei Deko- und Geschenksartikel aus der Produktionsschule zum Thema Ostern wird es beim Ostermarkt ab 14. März geben.