Als Zivi des Jahres geehrt

Alexander Anderl von der Rot Kreuz-Dienststelle Oberpullendorf wurde ausgezeichnet.

Erstellt am 14. Dezember 2016 | 04:07
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6784452_opu50m_opu_zividesjahres_rotkreuz.jpg
Bei der Ehrung: Christian Heinrich, Werner Kerschbaum, Minister Wolfgang Sobotka, Alexander Anderl, Angela Pekovics, Franz Stifter und Mario Hofer.
Foto: BVZ, Rotes Kreuz

Als Burgenlands Zivildiener des Jahres wurde Alexander Anderl von Minister Wolfgang Sobotka geehrt. Anderl verrichtete seinen Zivildienst bei der Rot Kreuz-Bezirksstelle. Laut Dienstführendem Mario Hofer zeichnete er sich durch überdurchschnittlichen Einsatz, Arbeitsfreude und Eigeninitiative im täglichen Dienstbetrieb aus.

Durch selbstständiges und verantwortungsvolles Handeln ist es Anderl gelungen, einen Notfallpatienten erfolgreich zu reanimieren. Er war mit einem Kollegen im Rettungswagen zu einem Notfall unterwegs gewesen, als eine Frau aus einer Hauseinfahrt auf die Straße lief und den Rettungswagen anhielt. Sie bat um Hilfe, da sich ihr Mann nicht mehr bewegte und auch nicht ansprechbar war. Alexander Anderl fasste sich den Defibrillator und einen Teil des Notfallequipments und eilte der Frau hinterher. Er stellte einen Atem-Kreislauf-Stillstand fest, alarmierte den Notarzt und begann erfolgreich mit Wiederbelebungsmaßnahmen.

Er konnte dem Notarzt den Patienten wieder selbstständig atmend übergeben. Sein Kollege hatte indes den Notfall in der gleichen Straße koordinieren können, zu dem der Rettungswagen eigentlich unterwegs gewesen war. „Es ist nicht selbstverständlich, dass in einer Ausnahmesituation wie dieser, weit abweichend von Lehrbuch und täglichem Alltag, so rasch und mit einer Selbstverständlichkeit eines erfahrenen Sanitäters, aber vor allem schnell und effizient richtig gehandelt wird“, so Hofer.