Bestnoten bei Qualitäts-Test für Spital

Das Krankenhaus Oberpullendorf wurde ebenso wie die anderen burgenländischen Häuser von deutschen Experten rezertifiziert.

BVZ Redaktion Erstellt am 29. April 2018 | 03:28
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6586602_opu21m_opu_krankenhaus.jpg
Nach der Erstzertifizierung. Verwaltungsdirektor Manfred Degendorfer, Projektleiterin Ester Thaler, Verwaltungsdirektor- Stellvertreter Ingmar Falb, Qualitätsmanagement-Direktorin Renate Peischl, Ärztlicher Direktor Herbert Tillhof, Landesrat Norbert Darabos, Betriebsratsvorsitzender Alfred Peterszel, Pflegedirektorin Bettina Schmidt, der damalige KRAGES-Geschäftsführer Rene Schnedl, Eva Schedl und Peter Varga.
Foto: BVZ

Nach strengen Kriterien der deutschen Qualitätsmanagement-Institution KTG (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen) wurden das Oberpullendorfer und die drei weiteren Spitäler der Burgenländischen Krankenanstalten GmbH (KRAGES) geprüft. Nach zehn Tagen Prüfung stellten die Experten fest, dass sich die Spitäler seit der Erstzertifizierung 2015/2016 auf hohem Niveau sogar noch verbessert haben.

Das Verfahren bewertet sowohl die Qualität einzelner Fachabteilungen wie auch die gesamte Leistung des Krankenhauses – von der Aufnahme des Patienten bis zur Entlassung und Weiterversorgung. Beurteilt wurden Kriterien wie Patienten- und Mitarbeiterorientierung, Risikomanagement und Sicherheit, Information und Kommunikation, Unternehmensführung und Qualitätsmanagement. Im deutschsprachigen Raum sind knapp 300 Spitäler KTQ-zertifiziert. Gleichzeitig haben alle KRAGES-Häuser erneut das Deutsche Palliativsiegel erhalten, bei dem es um die Versorgungsqualität von Sterbenden und Schwerstkranken geht.