Für drei Schulen: „Kältefrei“ nach Heizproblem. Am Tag nach den Ferien durften die Kinder von Volksschule, Neuer Mittelschule und Sonderpädagogischem Zentrum noch vor Unterrichtsbeginn wieder nach Hause.

Erstellt am 11. Januar 2017 (09:54)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
Shutterstock, Syda Productions

Einen Tag längere Weihnachtsferien gab es für die Kinder der Volksschule, Neuen Mittelschule und des Sonderpädagogischem Zentrums Oberpullendorf.

Sie bekamen den Montag kurzfristig „kältefrei“. Da die Temperatur in den Klassenräumen nur bei etwa 15 Grad lag und ein Unterricht daher nicht möglich war, wurden die Kinder von den Eltern wieder mit nach Hause genommen.

Problem mittlerweile behoben

„Es gab ein Problem mit der Heizung. Dieses ist mittlerweile wieder behoben“, erklärt Bürgermeister Rudolf Geißler zu dem Vorfall.

Die drei Schulen, die in einem gemeinsamen Gebäudekomplex untergebracht sind, teilen sich auch ein Heizsystem, das mit Öl betrieben wird. „Es war überraschender Weise gut organisierbar, dass alle Schüler und Schülerinnen wieder mit nach Hause genommen werden konnten“, meint Geißler weiter.
Am Dienstag konnte der Unterricht dann wieder regulär aufgenommen werden.