Jutta Treiber veröffentlicht neues Kinderbuch . Am 23. Februar erscheint Jutta Treibers „Prinzessin Grünerbse schlägt drei Purzelbäume auf dem Misthaufen“. Inspiration dazu lieferte auch Grün-Abgeordnete Regina Petrik.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 02. Februar 2017 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Neue Seiten aus Oberpullendorf: Jutta Treiber veröffentlicht ein Kinderbuch zum Thema „Politik“.
BVZ

Prinzessin Grünerbse, Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Enkelin der berühmten Prinzessin auf der Erbse, schlägt immer, wenn sie wütend ist, drei Purzelbäume auf dem Misthaufen und versaut ihr Prinzessinenkleid.

Doch nun soll sie die Regierungsgeschäfte übernehmen. „Die Prinzessin hat längst gemerkt, dass ihr Vater, der König, beim Regieren versagt hat. Sie beschließt, das Schloss zu verlassen und in die Welt zu gehen, um die Sorgen der Menschen aus erster Hand zu erfahren und zu begreifen“, so die Schöpferin von Prinzessin Grünerbse, Autorin Jutta Treiber.

Eine Aktion, ähnlich wie jene, die Grün-Sprecherin Regina Petrik unter dem Motto „Regina will’s wissen“ 2014 gestartet hat, als sie an mehreren Stellen im Land in verschiedene Arbeitswelten eingetaucht ist.

"Lektüre auch für Erwachsene geeignet"

„Ich habe Regina Petrik zufällig einmal in Eisenstadt getroffen, lang bevor sie ihr Projekt gestartet hat. Sie hat mir damals von ihren Plänen erzählt, und ich fand diese Idee großartig: „Dass eine Politikerin die Probleme der Menschen direkt an deren Arbeitsplätzen erfahren will“, so Jutta Treiber.

„Das hat mich dann zu meinem Kinderbuch inspiriert. Ich hatte das Buch allerdings schon fertig, bevor Regina Petrik die Broschüre über ihre Erfahrungen veröffentlicht hatte. Interessanterweise haben sich viele Dinge, die ich in meinem Buch geschrieben hatte, mit ihren tatsächlichen Erfahrungen gedeckt.“

Jutta Treibers Buch richtet sich an Kinder ab acht Jahre. „Es ist aber wie alle meine Kinderbücher durchaus auch für Erwachsene eine geeignete Lektüre“, meint die Autorin.

"Unglaublich gescheite Diskussion mit Kindern"

Sie hat ihr neues Buch vorab als Manuskript bei Lesungen für Volksschüler getestet. „Die Kinder haben alles verstanden und es sind unglaublich gescheite Diskussionen entstanden“, so Treiber.

„Meine Erfahrungen haben mir immer wieder gezeigt, dass Kinder an Politik interessiert sind und sie meist sehr vernünftige Ansichten darüber haben. Zum Beispiel was die Themen Frieden, soziale Gerechtigkeit oder Umweltschutz betrifft. Natürlich muss das Buch leicht verständlich sein – und eine Portion Humor darf auch nicht fehlen.“

Derzeit arbeitet Treiber an einem neuen Roman für Erwachsene, der sich mit der Thematik „Altern/Tod“ beschäftigen wird. „Aber da stehe ich erst am Beginn. Das wird mindestens ein Jahresprojekt“, so Treiber.