Mara Keserovic: Nur Sehr gut in allen Zeugnissen. Mara Keserovic aus Oberpullendorf konnte sich in allen Zeugnissen und bei der Matura über lauter Einser freuen.

Von Sarah Tesch. Erstellt am 18. September 2020 (05:22)
Große Freude. Mara Keserovic durfte sich nicht nur bei jedem Zeugnis über lauter Sehr gut freuen –auch bei der Matura konnte sie mit lauter Einsern nach Hause gehen.
zVg

Wer hat sich in der Schulzeit nicht über ein Sehr gut gefreut? Mara Keserovic aus Oberpullendorf konnte sich besonders oft über gute Noten freuen – hat sie doch bis zur Matura am Gymnasium Oberpullendorf in allen Abschlusszeugnissen nur sehr gute Benotungen erhalten. Auch im Maturazeugnis standen schließlich nur Sehr gut.

„Es war zwar anfangs nicht wirklich ein Ziel, aber im Laufe der Jahre wollte ich meinen Schnitt beibehalten und bin froh, dass ich es geschafft habe“, sagt die 18-Jährige. Maturiert hat sie schriftlich in den Fächern Englisch, Deutsch und Mathematik, da covidbedingt die mündliche Matura ausgefallen ist. Die Vorbereitung war schwieriger, da die Schülerinnen und Schüler nur online Kontakt mit den Lehrenden hatten. Gegen Ende der Vorbereitungszeit gab es ein Treffen in der Schule.

„Seit der Einführung der Zentralen Reifeprüfung ist es äußerst selten, dass Schüler und Schülerinnen mit ausschließlich ‚Sehr gut‘ auch im Reifeprüfungszeugnis beurteilt werden. An unserer Schule haben neben Mara auch Christoph Tarita, Phillip Patzelt und Dominik Fiedl diese Beurteilungen erreicht“, erzählt Direktorin Helga Fabsits.

Generell hat Mara Keserovic aber immer leicht gelernt, wie sie sagt. Natürlich war dennoch die Freude groß nach der herausragenden Matura. „Ich war sehr erleichtert, als alles geschafft war. Man macht sich viel mehr Stress, als eigentlich notwendig“, meint Mara Keserovic. Nach der Matura hat sie gemeinsam mit ein paar Freunden eine kleine Maturareise in Österreich unternommen. Auch Direktorin Fabsits freut sich über den Erfolg der Schülerin: „Natürlich sind wir als Schule stolz auf diese Leistungen unserer Schüler und Schülerinnen und wissen, dass die Qualität des Unterrichtes dazu beigetragen hat. Ein ganz maßgeblicher Faktor in diesem Zusammenhang ist aber auch die Förderung, die diese Kinder durch die Eltern erfahren haben. Den wichtigsten Beitrag haben aber ganz sicher die Schüler und Schülerinnen selbst geleistet: Sie sind interessiert, kritisch, leistungsfähig und haben ganz klar schon bestimmte Ziele vor Augen.“

Viele Interessen in verschiedenen Fächern

Auch Mara Keserovic’ Interessen waren weit verstreut: So machte ihr Englisch genauso viel Spaß wie Gitarre und Chemie. Wenn es ein eher schwierigeres Fach gegeben hat, dann komme dem Latein noch am nächsten, erzählt die Oberpullendorferin. Vor Schularbeiten hatte sie hier auch schon einmal Stress. Aber auch in Latein gab es keine schlechten Noten. Überhaupt hat sie nur zweimal ein Befriedigend bekommen, ansonsten nur gute und sehr gute Benotungen auf Tests und Schularbeiten. „Wir waren allgemein eine sehr leistungsstarke Klasse mit vielen guten Noten“, erzählt Mara Keserovic. „Wir haben uns auch viel gegenseitig unterstützt und Dinge erklärt, die jemand besser verstanden hat, als jemand anderes.“

Über Biologie hat Mara Keserovic schließlich ihr Interesse an der Medizin entdeckt – was sie später auch einmal studieren möchte. Dass sie jetzt Jus in Graz beginnt, hat den Grund, da hier die Anmeldung noch offen war. „Ich wollte eigentlich nach der Matura als Au-pair nach Amerika gehen. Mir war es wichtig, einmal weiter von Zuhause wegzukommen und mehr Verantwortung zu übernehmen. Die Agentur hat mir aber erst sehr spät abgesagt, da waren die meisten Anmeldephasen an den Hochschulen schon vorbei.“ Sie wird jetzt ein Semester Jus studieren und vielleicht später – wenn die Situation es zulässt – nach Amerika gehen. Danach würde sie auch gerne den Medizinaufnahmetest machen.