Neue Lehrstellen für Bezirk. Arbeitsmarktservice (AMS), Wirtschaftskammer und Arbeiterkammer wollen gemeinsam weitere Lehrbetriebe gewinnen. Aktion soll später auf ganzes Land erweitert werden.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 14. Juni 2017 (10:01)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6947905_opu24m_opu_ams.jpg
Ziehen an einem Strang für die Lehrlinge: Harald Schermann (Wirtschaftskammer), Jutta Mohl und Helene Sengstbratl (Arbeitsmarktservice) und Rainer Porics (Arbeiterkammer).
Grabner, Grabner

Vorerst fünfzehn neue Lehrstellen im Bezirk sind das Ziel einer Initiative, die die AMS-Regionalstelle mit Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer ins Leben gerufen hat.

"100 neue Lehrstellen"

„Insgesamt wollen wir in weiterer Folge im ganzen Land 100 neue Lehrstellen bei Betrieben schaffen, die noch keine Lehrlinge ausgebildet haben oder in den vergangenen fünf Jahren keine Lehrlinge hatten“, erklärt AMS-Regionalstellenleiterin Jutta Mohl.

Dazu soll es einerseits am 15. September eine große Infoveranstaltung für Unternehmen geben, andererseits sollen gemeinsam Betriebsbesuche gemacht werden, bei denen die Unternehmer über mögliche Unterstützungen und Serviceleistungen informiert werden. Und schließlich wird im Jänner das Lehrlingscasting im AMS organisiert, wo sich Arbeitgeber und potenzielle Lehrlinge auf unkomplizierte Weise kennenlernen können.

„Wir merken im Burgenland glücklicherweise eine leichte Trendumkehr, sowohl was die Lehranfänger betrifft, als auch bei den Lehrbetrieben“, erklärt Wirtschaftskammer-Direktor-Stellvertreter Harald Schermann.

440_0008_6948476_bvz24grafik_Lehrstellen
Quelle: Wirtschaftskammer; Foto: sergey0506/shutterstock; Grafik: Bischof

Haupthemmnisse für die Aufnahme von Lehrlingen sind laut einer Online-Befragung burgenländischer Unternehmer die hohen Ausbildungskosten in Verbindung mit langen Abwesenheitszeiten und einschränkende gesetzliche Bestimmungen.

„Oft fehlt auch das Zusammenführen von motivierten Jugendlichen und engagierten Betrieben. Hier ist dieses Projekt sehr wertvoll“, so Schermann. Die Arbeiterkammer möchte sich einbringen, indem sie die Lehrlinge begleitet. „Wir unterstützen alle Projekte, die mithelfen, die für unsere Entwicklung so wichtigen Fachkräfte auszubilden“, betont Arbeiterkammer-Direktor-Stellvertreter Rainer Porics.

Laut AMS-Landesgeschäftsführerin Helene Sengstbratl beträgt der Zugang an offenen Lehrstellen 2017 im Burgenland 379 gegenüber bislang 679 Lehrstellensuchenden. Im Bezirk gibt es ab Sommer (Schulschluss) rund 100 Lehrstellensuchende, denen 25 offene Lehrstellen gegenüberstehen.

440_0008_6948477_bvz24grafik_Lehrstellen2
Quelle: AMS; Foto: Atelier211/shutterstock; Grafik: Bischof