Neue Volkstanzgruppe gegründet. Beim Ball des Mittelburgenländisch Ungarischen Kulturvereins gaben die „Pulyai Csárdás Lányok“ ihre Premiere.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 15. Februar 2018 (09:10)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die „Pulyai Csárdás Lányok“: Hildegard Mouradkhanian, Eva Plank, Sabina Blaj, Ildiko Wagner, Helga Krizmanich, Heidi Plank, Brigitte Kovacs, Juliana Hanzl, Klara Krayler, Tanzlehrerin Aniko Dvorak und Irene Denk.
Grabner

Den Csárdás zur Eröffnung des diesjährigen Ball des Mittelburgenländisch Ungarischen Kulturvereins tanzte dieses Mal nicht eine Gruppe aus Ungarn, sondern aus Oberpullendorf.

„Die Pulyai Csárdás Lányok“ („Oberpullendorfer Csárdás Mädchen“) gaben ihre Premiere. Damit verfügt der Ungarische Kulturverein nun neben einem eigenen Chor, der ebenfalls bei der Eröffnung des Balls mitwirkte, und einer Kindergruppe nun auch über eine Tanzgruppe.

Proben zweimal pro Woche

Bei der Eröffnung: Klara Krayler bat Ernö Déak vom Zentralverband Ungarischer Vereine zum Tanz.
BVZ

„Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, eine eigene Tanzgruppe zu gründen. Das war eines meiner Ziele, als ich vor sieben Jahre Obmann geworden bin, aber es ist leichter gesagt als getan“ freute sich Obmann Sandor Kulman über den ersten Auftritt seiner Tänzerinnen. Seit September proben diese zwei Mal pro Woche, einen Abend wöchentlich unter der Leitung von Tanzlehrern aus Köszeg.

„Csárdás ist nicht so einfach, wie es aussieht. Da genügt es nicht zwei links, zwei rechts zu steigen, sondern man muss auch Figuren tanzen“, kündigte Kulman seine „Mädchen“ beim Ball mit Stolz an. „Ich werde schauen, dass ich den Damen so viele Auftritte wie möglich verschaffe in anderen ungarischen Ortschaften des Burgenlands aber auch in Wien“, so Kulman abschließend.