Neuer Geschäftsführer im SPÖ-Bezirksbüro. Oberpullendorf: Michael Kefeder wechselte zum Burgenländischen Müllverband. Ihm folgt Patrick Brenner aus Oberloisdorf nach.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 05. November 2020 (04:33)
440_0008_7969412_opu45li_opu_neuerbgf2sp.jpg
Neuer am Ball. Patrick Brenner (r.) übernahm die Bezirksgeschäftsführung der SPÖ von Michael Kefeder. Der 27-Jährige, der SPÖ-Ortsparteivorsitzende-Stellvertreter in Oberloisdorf ist, zählte schon in Vergangenheit die Politik zu seinen Hobbys. Daneben steht er in seiner Freizeit am liebsten im Tor am Fußballplatz oder geht mit dem Hund spazieren. Außerdem freut er sich schon sehr darauf, im Jänner Vater zu werden.
zVg

Am 3. November hatte Patrick Brenner seinen ersten Arbeitstag als SPÖ-Bezirksgeschäftsführer. Er löste in dieser Funktion den Lockenhauser Michael Kefeder ab.

Der 27-jährige Patrick Brenner, der aus Ritzing stammt und schon dort im SPÖ-Ortsausschuss und als Vorsitzender der damals gegründeten Sozialistischen Jugend aktiv gewesen war, ist mittlerweile in Oberloisdorf verheiratet. In seiner neuen Heimatgemeinde übt er seit Anfang dieses Jahres die Funktion des Schriftführers und des Ortsparteivorsitzende-Stellvertreters aus. „Ich bin schon immer politisch interessiert gewesen. Politisch in der Ortschaft tätig zu sein, ist schon lange mein Hobby. Ich freue mich, dass ich dieses nun zum Beruf machen kann“, so Brenner.

„Man wächst mit seinen Aufgaben. Ich freue mich schon sehr darauf, was auf mich zukommt.“Patrick Brenner

Als Bezirksgeschäftsführer kümmert er sich um die administrativen Tätigkeiten, steht den Bezirksmandataren zur Seite und will für alle Bürger da sein. „Das Bezirksbüro soll eine Anlaufstelle sein, wenn es Anregungen oder Wünsche gibt. Die Tür steht für jeden offen“, so Brenner. Momentan wäre coronabedingt eine telefonische Voranmeldung allerdings wünschenswert.

Vor seiner Tätigkeit im SPÖ-Bezirksbüro hatte Brenner elf Jahre bei der Firma MCI in Neutal gearbeitet, wo er auch die Ausbildung zum Bürokaufmann und Einzelhandelskaufmann absolviert hat. „Dort hat es auch gepasst. Doch dann habe ich diese Chance bekommen und die wollte ich nutzen und daher habe ich meinen beruflichen Weg verändert und einen neuen eingeschlagen“, so Brenner.

Abschied nach viereinhalb Jahren

Ähnlich war dies bei seinem Vorgänger Michael Kefeder, der viereinhalb Jahre lang die Bezirksgeschäftsführung der SPÖ inne hatte. Nun stellt er sich einer neuen beruflichen Herausforderung beim Burgenländischen Müllverband im Bereich der Abfallberatung. „Der Umwelt- und Abfalldienst hat mich schon länger interessiert, ich habe schon seit Jahren in der Ortschaft eine Sperrmüllaktion durchgeführt. Eine ordentliche Mülltrennung war mir immer ein Anliegen“, so Kefeder, der auch Ortsvorsteher von Lockenhaus ist – mit ein Grund für seinen beruflichen Wechsel.

„Ich habe etwas gesucht, wo ich mehr Zeit für die Kommunalpolitik habe“, erklärt Kefeder. „Lockenhaus ist ein großer Ortsteil mit 1.200 Einwohnern. Da gibt es viel zu tun. Ich bin viel bei den Leuten draußen. Durch die geregelten Arbeitszeiten kann ich mir das besser einteilen.“ Die Arbeit im SPÖ-Bezirksbüro hat Kefeder gut gefallen – die Wahlkämpfe, die vielseitige und interessante Arbeit mit den Ortschaften und Gemeinden. „Ich habe viel dazugelernt“, so Kefeder. In besonders guter Erinnerung wird er die Landtagswahl 2020 behalten. „Zum Abschluss durfte ich beim fulminanten Wahlsieg dabei sein“, freut sich Kefeder. „Ich war selber Kandidat und habe als Geschäftsführer den Wahlkampf im Bezirk geleitet.“