Neues Kinderbuch: Mit Finny in den Zauberwald. Die Oberpullendorferin Vera Batthyány hat ihre zweite märchenhafte Geschichte über ein mutiges sieben Jahre altes Mädchen mit magischen Kräften geschrieben.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 28. Juni 2018 (05:00)
Zweites Buch veröffentlicht. Nach zwei Kinderbüchern arbeitet Vera Batthyány nun an einem Frauenroman. Infos zur Autorin unter http://batthyany.dakami-shop.de und http://verabatthyany.at.
BVZ

Die Oberpullendorferin Vera Batthyány veröffentlichte kürzlich ihr zweites Kinderbuch aus der Reihe Klein Finny. Gemeinsam mit dem mutigen Mädchen erleben die jungen Leser auch in „Klein Finny und der Zauberwald“, wie wichtig Freundschaft und Hilfsbereitschaft sind. Die BVZ sprach mit der Autorin über ihr neuestes Werk und ihre schriftstellerische Tätigkeit.

BVZ: Wie lange schreiben Sie schon und welches war Ihr erstes Buch?

Batthyány: Das Schreiben hat mich seit meiner Jugend nicht mehr losgelassen. Viele Geschichten landen in der Schreibtischschublade. Da ich es liebe, in die magische Welt der Kinder einzutauchen, ist „Klein Finny und der griesgrämige Graf von Grimmenstein“ entstanden – mein erstes veröffentlichtes Buch.

BVZ: Wer ist Klein Finny und wie ist die Idee zu dieser Figur entstanden?

Batthyány: Die Idee war eine fantastisch-realistische Geschichte zu entwerfen, um in unserer heutigen materialistischen Zeit wieder das Märchenhafte und das Magische in den Vordergrund zu rücken und die Fantasie anzuregen. Das Motiv für die Figur von Klein Finny war der Mut zum Anderssein, das Selbstbewusstsein, ein bisschen verrückt zu sein, und den Glauben an sich selbst, zu vermitteln. Finny ist ein sieben Jahre altes Mädchen, das selbst überzeugt ist, dass sie anders ist, als die anderen. Sie lebt mit ihren Eltern, die beide für den Grafen arbeiten, im Gärtnerhaus am Fuße des Schlosses. Sie ist selbstbewusst, mutig, ein wenig frech, hartnäckig und läuft am liebsten barfuß. Hierbei ist sicherlich auch etwas Autobiografisches dabei.

BVZ: Worum geht es in Ihrem neuen Buch „Klein Finny und der Zauberwald“?

Batthyány: Finny ist entzückt, als sie vor ihrem Zimmerfenster zwei kleine Feen entdeckt, die sie sehen und verstehen kann. Das muss wohl an Finnys magischen Kräften liegen. Die Feen verraten ihr, dass sie in dem Wald hinter ihrem Haus leben. Begeistert brechen Finny und ihr bester Freund Flo zu einer Erkundungstour auf und lernen die Hexe Funny, die Elfen und Zwerge kennen. Sie alle haben sich im Wald zu ihrem jährlichen Zaubertreffen zusammengefunden. Doch die sonst so glücklichen Bewohner des Zauberwaldes stehen vor einem großen Problem. Der Bürgermeister will ihren Wald roden. Kann Finny ihren neuen Freunden helfen und den Zauberwald retten, und wird ihr dabei wieder der griesgrämige Graf von Grimmenstein zu Hilfe kommen?

BVZ: Sind weitere Titel rund um Klein Finny geplant bzw. gibt es aktuell andere Buch-Projekte?

Batthyány: Momentan sind keine weiteren Titel von Klein Finny geplant, das heißt aber nicht, dass nicht noch welche kommen könnten. Ich arbeite an einem Frauenroman, aber das wird aber noch dauern.