Noch heuer Baustart für Ärztezentrum. Das Baumeister-Ehepaar Köppel investiert 2,8 Millionen Euro in ökologisches Geschäftsgebäude mit Bauteilaktivierung.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 24. Oktober 2018 (09:15)
Grabner/zVg
Große Pläne. Gerhard und Tina Köppel (Foto unten) machen aus ihrem derzeitigen Bürogebäude ein Geschäftsgebäude mit Ärztezentrum, Büros und Wohnungen (Foto oben).

Die Bauverhandlung ist bereits über die Bühne gegangen, nun wartet man auf die Baubewilligung. Doch noch heuer im Spätherbst bzw. Winter soll der Baustart für ein Ärztezentrum in der Bahngasse erfolgen.

Das Baumeister-Ehepaar Gerhard und Christina Köppel möchte an seinem jetzigen Standort in der Bahngasse ein neues Geschäftsgebäude mit rund 1.200 Quadratmetern Nutzfläche errichten, in dem das auf der Liegenschaft bestehende Bürogebäude integriert wird.

Vier bis sechs Ärzte wird man im neuen Zentrum unterbringen können. „Abhängig davon, wie sich Gemeinschaften mit zentralen Bereichen bilden“, erklären die Köppels, die im Vorfeld eine Erhebung über den Bedarf an Ärzten in der Stadt (Pensionierungen, fehlende Fachärzte, etc. ) in den kommenden zwei Jahren gemacht haben. Es gibt bereits zwei fixe Interessenten, mit weiteren laufen Gespräche.

Ordinationen werden im Gebäude auf allen Stockwerken möglich sein, da ein behindertengerechter, barrierefreier Lift mit übergroßen Eingangstüren zur Verfügung stehen wird, in den man selbst mit einem Zwillingskinderwagen problemlos reinkommen wird.

Tiefgarage für Eigenbedarf des Hauses

Das Büro des Baumeister-Ehepaars selbst wird im Gebäude bestehen bleiben. Es gibt auch die Möglichkeit für weiterere Büroräumlichkeiten oder kleinere Wohnungen im obersten Geschoss. Angedacht ist auch die Installierung eines internen Empfangscafés im Erdgeschoss ähnlich wie es sie in manchen Privatkliniken gibt, wo man bei kleinen Erfrischungen und Zeitungslektüre Wartezeiten bequem überbrücken kann.

Fix ist, dass eine Tiefgarage für den Eigenbedarf des Hauses mit 18 Stellplätzen gebaut wird, wobei einer von Beginn mit einer E-Tankstelle ausgerüstet sein wird. „Darüber hinaus wird es an der Liegenschaft sechs Parkplätze für Patienten und Besucher geben und auch eine Bushaltestelle ist in der Nähe“, schildern die Köppels.

BVZ

Sie werden 2,8 Millionen in das ökoglogische Geschäftsgebäude mit Bauteilaktivierung investieren. „Das heißt, dass wir über die Decken und Bodenflächen heizen und klimatisieren. Außerdem wird es eine kontrollierte Be- und Entlüftung im gesamten Gebäude sowie eine Photovoltaikanlage geben und der begehbare Teil des Dachs, auf das man ebenfalls mit dem Lift kommt, wird begrünt oder als Gründach ausgeführt“, führen die Köppels aus.

„Aufgrund der Bauteilaktivierung ist, wenn der Rohbau fertig ist, ein Großteil der Gebäudetechnik bereits ausgeführt.“ Daher sollen die künftigen Mieter bereits im Spätsommer 2019 einziehen können.