Grausiger Fund: Abgetrennte Rehköpfe im Güns-Bach entdeckt

Erstellt am 09. Juni 2022 | 04:09
Lesezeit: 2 Min
Bach kleiner Fluss Wasser Symbolbild
Symbolbild 
Foto: EugenePut/Shutterstock.com
Ein Mann aus dem Bezirk Oberwart traute seinen Augen nicht, als er in der Güns an der Bezirksgrenze zwischen Oberpullendorf und Oberwart die Köpfe von fünf Rehböcken wahrnahm.
Werbung

Am Pfingstsonntag um die Mittagszeit rief ein 64-jähriger Mann aus dem Bezirk Oberwart die Polizei: Er hatte während eines Spaziergangs im Bereich Unterkohlstätten an der Grenze zwischen dem Oberwarter und dem Oberpullendorfer Bezirk einen ebenso ungewöhnlichen wie grausigen Fund gemacht.

Im Bachbett des an der Bezirksgrenze verlaufenden Baches Güns hatte er fünf säuberlich abgetrennte Köpfe von Rehböcken entdeckt. Die bisherigen Ermittlungen der Polizei legen nahe, dass der Tatort nicht der Fundort war, sondern dass die fünf Köpfe herangeschafft wurden und anschließend im Bach versenkt worden sind.

Ermittlungen hinsichtlich möglicher Wilderei

Laut Bezirkspolizeikommando Oberpullendorf sind noch weitere Erhebungen zum Tathergang notwendig.

„Derzeit gibt es noch keine Hinweise auf Wilderei, aber dies wird ein Ermittlungsansatz der Polizei sein“, führte Bezirkspolizeikommandant Emmerich Schedl im Gespräch mit der BVZ zu den weiteren Ermittlungsschritten aus.

Die Polizeibeamten haben diesbezüglich auch bereits Kontakt mit den im dortigen Revier zuständigen Jägern aufgenommen.

Werbung