Polizei schnappte Cannabiszüchter. Einen burgenländischen und einen steirischen Cannabiszüchter haben Beamte des Kriminaldienstes Oberpullendorf am Dienstag ausfindig gemacht. Wie die Polizei am Mittwoch bekanntgab, wurden bei dem 49-jährigen Burgenländer 32 Pflanzen sowie über ein Kilo getrocknete Blüten sichergestellt. Bei dem 55-jährigen Steirer fand man drei Kilogramm Cannabis sowie Aufzuchtboxen.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 30. November 2016 (11:09)
NOEN, Symbolbild
.

Bei der Hausdurchsuchung gestand der 49-Jährige aus dem Bezirk Oberpullendorf, bereits seit Jänner 2014 insgesamt 6,5 Kilogramm Cannabis in seiner Garage erzeugt zu haben. 3,6 Kilogramm davon habe er zum Preis von fünf Euro pro Gramm verkauft, was einen Straßenverkaufswert von 18.000 Euro ergibt. Laut Landespolizeidirektion Burgenland beträgt der durchschnittliche Straßenpreis allerdings zehn Euro pro Gramm. Die restlichen Drogen dürften für den Eigengebrauch verwendet worden sein, vermutet die Polizei.

Bei der Vernehmung nannte der Burgenländer einen 55-jährigen Abnehmer aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. Bei der Durchsuchung von dessen Wohnung fanden die Ermittler weitere drei Kilogramm Cannabis sowie kleine Aufzuchtboxen.

Der Mann zeigte sich geständig, seit 1986 mehr als zehn Kilogramm Cannabis hergestellt zu haben. Dies soll nur zum Eigengebrauch für ihn und seine 53-jährige Lebensgefährtin gedient haben, was die Frau bestätigte. Die beiden Männer wurden festgenommen, die Frau auf freiem Fuß angezeigt.