Tierisch gute Benefizaktion im Haus St. Stephan. Fotos vom Zoo Schönbrunn sind im Haus St. Stephan zu sehen. Fotograf Fresenberger vermachte Bildungshaus sämtliche Bilder.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 01. August 2018 (09:07)
Grabner
Stießen auf eine gelungene BenefizVeranstaltung an. Winzerin Eva Iby, Fotograf Pepo Fresenberger, Eröffnungsrednerin Ingeborg Pammer-Freyler und Hausherrin Barbara Buchinger.

Eine ganze Ausstellung hat Pepo Fresenberger dem Bidungshaus Haus St. Stephan gespendet. Nachdem er im Jahr 2016 nach über 50 Jahren Malerei mit dem Malen aufgehört hat, hat Fresenberger immer öfter zum Fotoapparat gegriffen.

Seit 2010 sind 6.000 Fotos über das Mittelburgenland entstanden, weshalb er für diese Fotoausstellung etwas anderes machen wollte. Und so hat er sechs Monate im Tiergarten Schönbrunn fotografiert. „Mit zwei Damen habe ich dabei eine besondere Beziehung aufgebaut, mit der Orang Utan-Dame Nonja und der Eisbärin Nora“.

Nonja, die in den 90er-Jahren als malender Orang Utan weltberühmt wurde und für den Zoo viel Geld verdiente, starb wenige Tage nach einem im Mai aufgenommenen Bild von Fresenberger.

Grabner
Geschenk ans Bildungshaus. Pepo Fresenberger vermachte seine Tiergarten-Fotosdem Bildungshaus Haus St. Stephan mit Leiterin Barbara Buchinger. 

„Sie war der erste Affe weltweit, der einen Facebook-Account hatte“, weiß Fresenberger. Mit ihr fand laut Fresenberger auch eine Form von einzigartiger Kommunikation statt, die zu einer besonderen Beziehung führte. Deshalb hat Fresenberger seine Benefiz-Ausstellung auch Augen-Blicke genannt. Alle Fotos sind gegen einen Unkostenbeitrag käuflich zu erwerben, der zu 100 Prozent ans Haus St. Stephan geht. Nicht verkaufte Bilder kommen als Tombolatreffer beim Ball der Vielfalt, der am 1. September im Bildungshaus stattfindet, zur Verlosung.