Wasserleitungsnetz wird saniert: Teilsperre nötig. Weitere fünf Knotenpunkte des Wasserleitungsnetzes werden erneuert, danach sind 25 von 34 Punkten neu.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 03. Oktober 2018 (10:14)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
EVN Trinkwasser Wasserversorgung Wasser Symbolbild
Symbolbild
EVN Rumpler

Im Oktober werden die Knotenpunktsanierungen für die Wasserversorgung fortgesetzt. Weitere fünf Knotenpunkte werden im Zuge dessen saniert: in der Rosengasse (Einbindung Hauptstraße), in der Kirchengasse (Einbindung Hauptstraße), in der Fasangasse, in der Hauptstraße (Höhe Hausnummer 91) und in der Ungargasse (vor dem Marterl).

Wasserversorgung teilweise abgesperrt

Dafür muss in der Nacht von 9. auf 10. Oktober (18 Uhr bis 6 Uhr) die Wasserversorgung in Teilen der Stadt abgesperrt werden. Betroffen sind alle südlich der Trennlinie (Stadiongasse, Cafegasse, Lehargasse, Berggasse bis Höhenstraße) Richtung Mitterpullendorf gelegenen Haushalte. Ersatztermin bei Schlechtwetter ist die Nacht von 10. auf 11. Oktober, ebenfalls von 18 Uhr bis 6 Uhr früh.

Die Vorarbeiten für die Knotenpunktsanierungen laufen bereits und durch diese kommt es zu folgenden Verkehrsbehinderungen: die Sperre der Zufahrt in die Rosengasse von der Hauptstraße, eine provisorische Umleitung für die Zufahrt in die Fasangasse und eine nur einspurige Zufahrt in die Ungargasse.

Die Kirchengasse ist während der Dauer der Arbeiten für die Anrainer befahrbar. Nach Erledigung dieser Bauetappe werden 25 von 34 Knotenpunkten neu sein. 2019 wird der Tausch weiterer Schieber stattfinden.