Wohlfühlräume für die Kinder. Rund 1,6 Millionen Euro nimmt die Gemeinde Pilgersdorf für ihre jüngsten Gemeindebürger in die Hand. Die Arbeiten für den Zu- und Umbau des Volksschul- bzw. Kindergartengebäudes laufen bereits auf Hochtouren.

Erstellt am 01. Juli 2021 (09:11)
OR Pilgersdorf
Bauausschuss-Obfrau Alexandra Heissenberger und Bürgermeister Ewald Bürger überzeugten sich vom Baufortschritt beim Zu- und Umbau des Volksschul- und Kindergartengebäudes.
Grabner

Der Zubau des Kindergartens wurde bereits im Anschluss an die derzeitige Garderobe aufgemauert. Dieser wird einen Gruppenraum, einen Leiterinnenraum, Garderoben für die Kindergartenkinder, Sanitäranlagen für den Kindergarten, einen Abstellraum und einen Technikraum beherbergen und auch über einen eigenen Eingang verfügen, der sich zwischen bestehendem Gebäude und Zubau befinden wird. Hinter dem Zubau entsteht eine große Spielterrasse.

Die derzeitige Garderobe wird zu einem weiteren Gruppenraum umgebaut, so dass schlussendlich mit dem schon bestehenden großen Raum drei Gruppenräume für den Kindergarten zur Verfügung stehen. „Wir waren immer komplett voll besetzt, durch die dritte Gruppe sind wir künftig gut aufgestellt, was die Kinderbetreuung betrifft. Wir werden ab Herbst zwei der drei Gruppen als alterserweiterte Gruppen führen, wodurch wir schon Kinder ab einem Alter von eineinhalb Jahren im Kindergarten aufnehmen können“, berichtet Bürgermeister Ewald Bürger.

OR P
Zubau wächst täglich. Bürgermeister Ewald Bürger (r.) beim Lokalaugenschein mit David Hammer, Chef der bauausführenden Firma Heinrich aus Fürstenfeld.
Grabner


Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass im Zuge des Umbaus laut Vorgaben des Landes Schule und Kindergarten räumlich komplett getrennt werden müssen, wird der bestehende kleine Kindergartengruppenraum in die Räumlichkeiten der Schule integriert und zur neuen Garderobe für die Schule umgebaut. Die derzeitigen Sanitäranlagen, die bislang von Schülern und Kindergartenkindern gemeinsam genutzt wurden, werden erneuert und adaptiert und künftig nur mehr der Schule zur Verfügung stehen.

Komplett erneuert wird der Turnsaal, der auch einen eigenen Zugang bekommt, samt Abstellraum – hier wurde bereits alles herausgerissen. Beheizt wird der Turnsaal wie der Zubau künftig mit einer Luftwärmepumpe. Im Zuge der Sanierung wird auch eine neue Umkleide für Knaben und Mädchen mit Duschen und WC entstehen. Außerdem wird an der Hinterseite der Schule ein Multifunktionsraum zugebaut, der für sonderpädagogische Zwecke, den Musikschulunterricht und vieles mehr genutzt werden kann.

Fertigstellung bis Mitte/Ende September

Bereits in den vergangenen Jahren hat die Gemeinde viel in die Schule investiert. So wurden die Fassade, die Fenster und Fußböden und ein Teil des Dachs erneuert.
Die aktuellen Bauarbeiten sollen bis Ende August so weit fortgeschritten sein, dass der Schulbetrieb Anfang September problemlos starten kann und auch die Kindergartenräume fertig sind, die Fertigstellung der Garderoben und des Turnsaals soll dann bis Mitte/Ende September erfolgen.