Covid-Cluster im Krankenhaus Oberpullendorf

Vier Patienten und elf Mitarbeiter des Krankenhauses Oberpullendorf sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Derzeit gilt für das Krankenhaus ohnehin ein Besuchsverbot, die Chirurgie wird bis 12. März geschlossen.

Erstellt am 02. März 2021 | 14:42
Krankenhaus Spital Oberpullendorf Symbolbild 440_0008_7846824_bvz13mwoberpullendorf3sp.jpg
Krankenhaus Oberpullendorf. Seit Beginn der Krise speziell für Isolierung und medizinische Versorgung von COVID-19-Erkrankten eingerichtet.
Foto: BVZ

Wie die BVZ seitens der KRAGES erfahren hat, ist am Dienstag im Krankenhaus Oberpullendorf auf der Chirurgie ein Covid-Cluster entdeckt worden. Ein Patient zeigte Symptome, worauf hin die Testungen auf Patienten und Personal der betroffenen Station ausgeweitet wurden.

Insgesamt wurden vier Patienten und elf Mitarbeiter (alle symptomlos), darunter auch drei Ärzte positiv getestet. Die KRAGES hat sofort umfangreiche Maßnahmen eingeleitet. „Die Bettenstation auf der Chirurgie wurde runtergefahren. Die Station bleibt bis zum 12. März geschlossen. Die Wochenklinik wird für diese Zeit auf sieben Tage verlängert. Ab sofort stehen hier je zehn Betten für Chirurgie und Gynäkologie zur Verfügung“, heißt es seitens der KRAGES.

Die positiv getesteten Patienten wurden auf die Covid-Station verlegt, die Mitarbeiter befinden sich in Heimquarantäne. Das OP-Programm bleibt aufrecht, wird jedoch minimal angepasst.