Feuerwehr Lockenhaus: Wechsel an der Spitze. Alexander Zach übernimmt die Funktion des Kommandanten der Feuerwehr Lockenhaus von Günther Gmeindl.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 27. Juni 2018 (10:03)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Kommandantenwechsel. Alexander Zach übernimmt die Führung der Feuerwehr Lockenhaus mit 1. Juli von Günther Gmeindl, der sich bei seinen Kameraden für die tolle Unterstützung während seiner fünfjährigen Zeit als Kommandant bedanken möchte. Er wünschte seinem Nachfolger viel Glück.
BVZ

Schon seit 19 Jahren ist Alexander Zach bei der Feuerwehr Lockenhaus. Nun wird er deren Führung übernehmen. „Da unser derzeitiger Kommandant sich entschieden hat seine Funktion zurückzulegen, wollte ich diese Gelegenheit ergreifen, um meine Ideen umzusetzen und mich noch mehr für unsere ortsansässige Feuerwehr einzusetzen“, erklärt Zach, der die vergangenen fünf Jahre als Zugskommandant tätig gewesen ist.

„Nur im Team kann man die Aufgaben in der Feuerwehr meistern."

Ein guter Feuerwehrmann ist aus Zachs Sicht ein Teamplayer. „Nur im Team kann man die Aufgaben in der Feuerwehr meistern. Wer nicht im Team arbeiten kann, ist bei der Feuerwehr falsch“, meint Zach. Feuerwehrleute müssten bereit sein, ihre kostbare Freizeit für Schulungen, Lehrgänge, Übungen und natürlich auch Einsätze zu „opfern“, um anderen Menschen helfen zu können. „Ein Feuerwehrmann muss kein ‚Alleskönner‘ sein, gibt es doch die verschiedensten Aufgabenbereiche in der Feuerwehr, in denen man tätig werden kann. Angefangen vom Jugendbetreuer, über Gruppenkommandant, bis hin zum Sachbearbeiter der Feuerwehrchronik – für jeden ist das Passende dabei, wo er seine Fertigkeiten einbringen kann.“

Als Kommandant möchte Zach den Ausbildungsstand der Kameradinnen und Kameraden durch Übungen, Bewerben und Teilnahme an Lehrgängen an der Landesfeuerwehrschule auf einem hohen Niveau halten. Außerdem möchte er versuchen, die Tagesbereitschaft zu erhöhen, weil aufgrund der Tatsache, dass immer mehr Feuerwehrleute ihren Arbeitsplatz außerhalb der Gemeinde haben, die Anzahl an verfügbaren Mitgliedern bei Einsätzen sinkt. Ein ganz besonderes Anliegen ist ihm aber der Ausbau der Jugendarbeit, da die Jugendlichen die Feuerwehrfrauen und –männer der Zukunft sind.

Und da kann der neue Kommandant auf seinen Vorgänger Günther Gmeindl zählen. Er wird sich künftig um die Feuerwehrjugend kümmern und somit Jugendbetreuer Alexej Tajmel zur Seite stehen. Rückblickend auf seine fünfjährige Zeit als Kommandant ist Gmeindl besonders stolz auf die Anschaffung des neuen Kommandofahrzeuges, die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Jung und Alt und die Forcierung der Nachwuchsarbeit.

„Wir konnten durch regelmäßige Schul- und Kindergartenbesuche auf die Feuerwehr aufmerksam machen und die Zahl der Feuerwehrjugendlichen auf 13 steigern“, so Gmeindl. Als Kommandant führte er Traditionen wie den Sautanz und den Ball. Seine herausforderndsten Einsätze als Kommandant waren die Lkw-Bergung auf der B50 mit Kran und die Personensuche am Geschriebenstein.