1,2 Millionen Euro fließen ins Wassernetz

Erstellt am 07. Jänner 2023 | 04:30
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8562658_opu01m_pilg_angelobungheissenberger.jpg
Angelobung. Walter Heissenberger (SPÖ) –im Bild mit Bürgermeister Ewald Bürger, Vize Josef Thurner und SPÖ-Gemeindeparteivorsitzendem Lukas Winhofer – wurde als Gemeinderat angelobt.
Foto: BVZ
Pilgersdorf: Große Investitionen sind auch im Bereich der Erneuerbaren Energie geplant, mehrere PV-Anlagen sollen errichtet werden.
Werbung
Anzeige

Einstimmig hat der Gemeinderat mit dem Beschluss des Budgets die finanziellen Weichen für die Projekte im kommenden Jahr gestellt. 1,2 Millionen Euro werden in die Trinkwasserversorgung fließen. So sollen im Ortsteil Pilgersdorf zehn Knotenpunkte der Wasserleitung erneuert werden. In Steinbach wird die Wasserleitung zwischen Hochbehälter Steinbach und der Ortseinfahrt aus Lebenbrunn kommend sowie in der Bundesstraße und von dort bis zur Zöbernbachbrücke inklusive Querung komplett erneuert.

Die Planung und örtliche Bauaufsicht für das Projekt wurde noch in der gleichen Sitzung an das Ziviltechnikbüro Spener vergeben. Ein Schwerpunkt liegt auch auf Investitionen im Bereich Erneuerbarer Energie, wofür 140.000 Euro budgetiert sind. So sollen auf den Dächern der Schule, des Gemeindeamts, des Bauhofs, des Feuerwehrhauses Pilgersdorf und des Feuerwehrhauses Bubendorf Photovoltaikanlagen errichtet werden, die durch Förderungen von Bund und Land aber auch mit Eigenmitteln der Gemeinde aus den Budgets 2023 und 2024 finanziert werden sollen. Eine sechste Photovoltaikanlage am Dach des Feuerwehrhauses Lebenbrunn wird noch geprüft.

80.000 Euro werden für das Straßenbauprojekt in der Siedlung Mokreit in Bubendorf investiert, 95.000 Euro für die Sanierung des Radwegs zwischen Bubendorf und Deutsch Gerisdorf und 70.000 Euro für die Zustandsbewertung des Kanals in Pilgersdorf.

Weiterlesen nach der Werbung