Zentrum für Plasmaspenden in Oberpullendorf eröffnet

Erstellt am 10. Februar 2022 | 05:12
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8282974_opu06m_opu_plasmavitaaussen.jpg
Hoffen auf viele Spender. Diana Marth, Leiter Robert Mehringer, Doris Wusits, Reka Nagy, Laszlo Buzsik, Monika Roka und Dora Berdan.
Foto: Foto Dank
Das gewonnene Blutplasma wird zu Humanarzneimitteln verarbeitet.
Werbung

Seit einigen Tagen hat das PlasmaVita-Spendezentrum in der Burgenlandstraße neben dem Spar-Markt geöffnet. Die Plasmavita Healthcare II GmbH mit Sitz in Wien, die auf die Gewinnung von humanem Blutplasma zur weiteren Verarbeitung zu Humanarzneimitteln spezialisiert ist, hat sich dort mit einem neuen Standort angesiedelt. Plasmaspenden sind Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 18 Uhr möglich, wobei um jeweils 18 Uhr der letzte Spendetermin stattfindet.

„Blutplasma ist nicht künstlich herstellbar“

„Blutplasma ist ein dringend benötigter Ausgangsstoff für lebensrettende Arzneimittel und kann nicht künstlich hergestellt werden. Ob in der Notfallmedizin, bei Operationen, Behandlung von schweren Verletzungen, bei schweren Verbrennungen oder bei Immunerkrankungen – Plasma kommt täglich zum Einsatz“, heißt es seitens des Unternehmens.

440_0008_8282977_opu06m_opu_plasmazentruminnen.jpg
Foto: BVZ

Über 20 Proteine können zur Medikamentenherstellung aus dem Plasma isoliert werden. „Im Plasmaspendezentrum Oberpullendorf arbeitet ein motiviertes Team von bestens ausgebildeten Mitarbeitern und trägt jeden Tag dazu bei, Leben zu retten und die Lebenssituation von Kranken zu verbessern. Plasmaspenden sind unschätzbar wertvoll und für den Zeitaufwand erhält man eine tolle gestaffelte Aufwandsentschädigung von 30 bis 40 Euro pro Spende“, heißt es weiters.

Jeder gesunde Mensch im Alter von mindestens 18 Jahren und mit einem Mindestgewicht von 50 Kilogramm kann Plasma spenden und somit Leben retten. Weitere Infos unter www.plasmavita.at oder der Telefonnummer 02612/212900.

Weiterlesen nach der Werbung