Weingrabenerin pflegt ihren Mann seit 30 Jahren. Die Weingrabenerin Maria Janits pflegt ihren Mann seit einem Arbeitsunfall vor über dreißig Jahren.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 21. Dezember 2017 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Familienzusammenhalt: Maria Janits kann bei der Pflege ihres Mannes Helmut auch auf die Familie zählen. Tochter Veronika Höllerer reduzierte ihren Job auf zehn Wochenstunden.
AUVA/Jacqueline Godany

Die AUVA zeichnete Maria Janits mit dem „Back to Life“-Award aus. Dieser holt Menschen vor den Vorhang, die ihre Angehörigen nach dem Schicksalsschlag „Arbeitsunfall“ zu Hause pflegen.

Schwere Kopfverletzungen bei Sturz erlitten

Die 58-jährige Maria Janits aus Weingraben pflegt ihren Mann Helmut seit mehr als 30 Jahren. Im August 1986 stürzte der damals 29-jährige Janits bei Innenputzarbeiten an einer Fensterlaibung aus dem dritten Stock und erlitt dabei so schwere Kopfverletzungen, dass er dauerhaft auf Pflege angewiesen blieb. Durch die Schwere der Verletzungen blieben dauerhafte neurologische Störungen.

„Die AUVA hat mich immer unterstützt. Ohne diese Unterstützung hätte ich die Pflege zu Hause, mit damals noch zwei kleinen Kindern, gar nicht schaffen können“, so Maria Janits. Urlaub oder Auszeit brauche sie nicht, meint sie: „Das ist alles Routine. Wenn er schläft, habe ich ein oder zwei Stunden Pause.“