Stoob: Start für „Birschtla“

Erstellt am 14. Februar 2021 | 05:23
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8025012_opu06jen_stoob_apfelcider.jpg
Namensgeber. Klaus „Nick“ Wukovits erfand den „Birschtla“.
Foto: zVg
In Stoob wird erstmals aus Äpfeln vom Streuobstgebiet „Biri“ ein Apfel-Cider hergestellt.
Werbung

Das „Biri“ in Stoob ist eines der größten zusammenhängenden Streuobstgebiete im Burgenland. Nun entsteht zum ersten Mal der „Stoober Birschtla“ – ein Apfel-Cider mit Äpfeln aus dem Stoober Biri. Der „Birschtla“ wird Ende Feber/Anfang März hergestellt und Ende März wird dieser voraussichtlich präsentiert.

„Die Firma ‚Moust‘ aus dem Südburgenland, Neustift an der Lafnitz wird für uns 1.000 Flaschen Cider produzieren. Abgefüllt wird er dann beim Obsthof Krispel in Markt Hartmannsdorf in der Steiermark“, so Klaus „Nick“ Wukovits vom Biri-Team. Die Idee zum Apfel-Cider hat Bürgermeister Bruno Stutzenstein stets vorangetrieben. „Ermöglicht wird dies dank einer Leader Plus Förderung, also mit Geld vom Bund, Land und der EU“, so Bürgermeister Bruno Stutzenstein. Der Birschtla soll von der Stoober Jugend bei ihren Events ausgegeben werden.

„Eventuell gibt es ihn auch in ausgesuchten Lokalitäten und am Bauernmarkt in Stoob“, so Klaus „Nick“ Wukovits, der den Namen „Stoober Birschtla“ erfunden und diesen vom Wort „Biri“ abgeleitet hat. „So wie das ganze Biri-Projekt, zum Beispiel der erfolgreiche, gemeinsame Apfelpresstag, ist auch der Birschtla ein Gemeinschafts-Projekt, welches der Bevölkerung den Wert unseres Stoober Biri nahebringen soll“, so Wukovits.

Werbung