Halbe Million Euro für Wassernetz

Der Wasserverband Lockenhaus und Umgebung (WAVL) investiert heuer rund 550.000 Euro in die Sanierungsarbeiten.

BVZ Redaktion Erstellt am 14. August 2021 | 06:23
EVN Trinkwasser Wasserversorgung Wasser Symbolbild
Symbolbild
Foto: EVN Rumpler

Für die Trinkwasserversorgung der Bevölkerung hat der Wasserverband Lockenhaus und Umgebung (WAVL) auch heuer wieder einige Projekte umgesetzt. So wurde in Draßmarkt ein Hochbehälter saniert. Die Sanierung der Hochbehälter im Verbandsgebiet erfolgt nach einem mehrstufigen Sanierungskonzept. Die Bauwerke sind teilweise 60 Jahre alt und jährlich werden hier notwendige Betoninstandsetzungsarbeiten und Abdichtungsarbeiten mit Fachfirmen und teilweise in Eigenregie durchgeführt.

Abgeschlossen werden konnten die Sanierungarbeiten der vier Kilometer langen Transportleitung zwischen Liebing und Mannersdorf, die einen wichtigen Verbindungsstrang in der Ringschlussleitung des Verbandes einnimmt. Außerdem wird das Ortsnetz in Rattersdorf im Rahmen des Hochwasserschutzprojektes in Kooperation mit der Wildbach- und Lawinenverbauung saniert. Insgesamt investiert der WAVL auch heuer wieder rund 550.000 Euro in die Sanierung des in die Jahre gekommene Leitungsnetzes.

Erfreut zeigt man sich über die positive Entwicklung des Pool-Füll-Kalenders, einer digitalen Plattform, auf der jeder Poolbesitzer einen Fülltermin reservieren kann. „Durch diese Maßnahme konnte trotz der trockenen und heißen Frühsommerperiode eine entsprechende Streuung der Spitzenlast erreicht werden“, heißt es vom WAVL. Rund 70 Prozent der Poolbesitzer nahmen dieses Angebot wahr. „Ziel für die kommende Jahre ist es, auch die restlichen Poolbesitzer zur Nutzung des Kalenders zu bewegen, da im Grunde jeder von einer gesicherten Wasserversorgung profitiert.“