Secondhand-Markt für guten Zweck in Nikitsch

Verena Varga eröffnete einen virtuellen Kleider- Flohmarkt. Auch Shopping-Tage vor Ort sind geplant.

Erstellt am 14. Januar 2022 | 05:32
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8265069_opu02isa_nikitsch_revenasschrankraum_sc.jpg
Im Kleiderschrank. Verena Varga setzt sich für Nachhaltigkeit und den guten Zweck ein.
Foto: zvG

Verena Varga hat beim Umzug bemerkt, wie viel Kleidung sich im Schrank angesammelt hat, die nicht getragen wird und im hinteren Bereich verstaubt. Nun hat sie sich vorgenommen, nachhaltig zu reduzieren, in Zukunft bewusster einzukaufen und die gut erhaltenen, gewaschenen Teile – einige davon ungetragen und mit Preisetikett – über einen Flohmarkt auf ihrer Instagram- und Facebook-Seite „Revenas Schrankraum“ zu verkaufen.

Anzeige

Das Sortiment reicht dabei von Kopf bis Fuß. „Hüte/Mützen, Schals, T-Shirts, Pullover, Hosen, Kleider, Jacken, Taschen sowie Schuhe. Alle Kleidungsstücke sind im guten Zustand, können im Burgenland und Wien abgeholt werden oder werden versendet. Auf Wunsch stelle ich auch komplette Outfits zusammen“, so Varga. In den kommenden Wochen sollen auch Dekoartikel wie Bilderrahmen und Vasen hinzukommen.

„Die Käufer und Follower dürfen mittels Umfrage mitentscheiden.“Verena Varga

Die Einnahmen werden einem karitativen Zweck zu Gute kommen. „Die Käufer und Follower dürfen mittels Umfrage mitentscheiden. Gerne kann man mir auch Vorschläge schicken“, erzählt Verena Varga, deren Familie kurz vor Weihnachten auch zu einem Punschstand für den guten Zweck einlädt.

Ich hoffe ich kann eventuell schon Ende Jänner/Anfang Februar dazu einladen“

Der Kauf aus zweiter Hand ist nachhaltig, schont Umwelt und Ressourcen sowie den Geldbeutel. „Secondhand Kleidung schafft auch Wertschätzung, weil wir einem Teil, das wir gebraucht kaufen, ein neues Leben geben. Man sollte sein eigenes Konsumverhalten überdenken und entscheiden, ob und wie man seinen Lebensstil verändern möchte“, ist Varga überzeugt. Sofern sich die Corona-Situation beruhigt, sollen auch Shopping-Tage sowohl im Burgenland als auch in Wien stattfinden. „Ich hoffe ich kann eventuell schon Ende Jänner/Anfang Februar dazu einladen“, so Varga, deren Ziel es ist, eine Community aufzubauen, in der man sich austauscht, untereinander borgt, weitergibt oder verkauft.